Bedford-Strohm warnt vor Antisemitismus und Islamophobie

27.05.2021 Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ruft anlässlich der Grundsteinlegung des Mehrreligionengebäudes House of One in Berlin zu mehr gegenseitigem Respekt auf. «Das Projekt House of One setzt gerade jetzt ein wichtiges Zeichen», sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstag). «Antisemitismus und Islamophobie nehmen zu. Aber sie führen in die Irre, weil sie Hass schüren und potenziell in Gewalt münden.»

Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der einzig zukunftsfähige Weg für ein friedliches Zusammenleben sei der der Toleranz und des Dialogs. Er bedeute kein Verwischen der Unterschiede zwischen den Religionen, sondern es sei der Weg des Umgangs mit diesen Unterschieden, der von Respekt und Wertschätzung geprägt wäre, betonte der bayrische Landesbischof. «Das House of One wird ein Ort dafür sein.»

Am Donnerstag (11.00 Uhr) ist der erste Spatenstich für das Mehrreligionen-Haus in der Mitte Berlins geplant. Unter einem Dach sollen dort Christen, Juden und Muslime ein gemeinsames Lehr- und Bethaus bekommen.

Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sagte, das Projekt fördere das Gespräch der Religionen miteinander anstatt übereinander. «Dieser religiöse Austausch auf Augenhöhe ist derzeit wichtiger denn je.» Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, sagte dem RND, gerade in diesen Zeiten würden interreligiöse Kooperationen wie das House of One benötigt. «Ich wünsche mir, dass dieses Projekt zukünftig auf möglichst breiter Basis Dienst an unserer Berliner Gemeinschaft und Deutschland im Ganzen leistet.»

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, ergänzte, die Zurückweisung jeder Form von Ausgrenzung und Hass aufgrund einer Religionszugehörigkeit sei ein Gebot der Stunde. «Das House of One kann verdeutlichen, wie die Angehörigen der drei Religionen, die sich auf Abraham als ihren Stammvater beziehen, Motoren des Friedens und der Verständigung sind.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News