Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Brandenburg

23.05.2021 In Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz gesunken. Landesweit lag die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen binnen einer Woche je 100.000 Einwohner bei 47,9, wie das Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte. Am Vortag hatte der Wert demnach 49,4 betragen.

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weiter hieß es, die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle sei in den vergangenen 24 Stunden um 137 gestiegen. Insgesamt seien nun 107.738 laborbestätigte Fälle statistisch erfasst. 3740 Menschen gelten aktuell als infiziert und erkrankt.

Den Zahlen nach besteht in keinem Landkreis und keiner kreisfreien Stadt die unmittelbare Gefahr, dass die sogenannte Bundesnotbremse mit schärferen Auflagen bald wieder greifen müsste. Denn die Sieben-Tage-Inzidenz war an allen Orten geringer als 100. Im Landkreis Spree-Neiße sank sie von 102,9 am Freitag auf 92,3 am Sonntag. Generell gilt: Wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Schwelle von 100 überschreitet, sollen dort ab dem übernächsten Tag schärfere Maßnahmen gelten.

Ab diesem Sonntag sind in ganz Brandenburg Corona-Maßnahmen gelockert. Zuletzt war in Cottbus und im Landkreis Elbe-Elster die Notbremse weggefallen. So können die Brandenburger nun nach fast einem halben Jahr wieder ausgehen, denn die Außengastronomie darf wieder öffnen - mit negativem Test und Termin. Genesene und vollständig Geimpfte dürfen auch ohne Test die Außenbereiche der Gaststätten besuchen, wenn sie einen Nachweis vorlegen. Auch Veranstaltungen wie Konzerte oder Theatervorstellungen draußen mit Negativtest und bis zu 100 Leuten sowie das Übernachten in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Charterbooten sind möglich.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News