Maskenpflicht beim Einkaufen in Berlin bleibt vorerst

21.05.2021 Einkaufen ohne Maskenpflicht ist in Berlin noch nicht absehbar. In Niedersachsen will die Landesregierung die Maskenpflicht im Einzelhandel in Regionen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 nach Pfingsten aufheben. Das geht aus dem Entwurf für eine kurzfristige Lockerung der Corona-Regeln hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Regelung soll an diesem Freitag beschlossen werden. Eine Sprecherin des Senats teilte am Freitagmorgen auf Anfrage mit, für Berlin sei eine solche Regelung nicht geplant.

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Niedersachsen gibt es eine Reihe von Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz bereits unter 35 liegt. In Berlin lag der Wert am Freitag bei 60,4. Erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen gibt es in der Hauptstadt ebenfalls. Seit Mittwoch gelten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen nicht mehr, Museen und Ausstellungen dürfen wieder öffnen. Seit Freitag können Gaststätten zumindest im Freien wieder Gäste bewirten. Weitere Lockerungsschritte sollen im Juni folgen, wenn die Infektionslage sich wie erhofft entwickelt und die Zahlen weiter sinken.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News