Brandenburg hat Rekordanbaufläche für Hafer

20.05.2021 Brandenburger Landwirte bauen Hafer in diesem Frühjahr auf einer Rekordfläche von 22.300 Hektar an. Zuletzt sei 1990 mehr Hafer gewachsen, damals auf fast 28.600 Hektar, teilte das Landesamt für Statistik am Donnerstag mit. Grund für das Interesse der Landwirte sei die gestiegene Nachfrage der Verbraucher nach Produkten wie Haferdrinks, sagte Tino Erstling, Sprecher des Landesbauernverbandes, auf Anfrage.

Die Sonne geht vor einem Haferfeld auf. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Getreide steht im Land insgesamt auf 500.000 Hektar. Roggen bleibt nach den Angaben die stärkste Getreideart, obwohl sich die Anbaufläche im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent auf 167.300 Hektar verringerte. Die mit Winterweizen bestellte Fläche blieb mit 155.100 Hektar nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Die Fläche von Sommerweizen reduzierte sich um fast 40 Prozent auf 1800 Hektar - nur 2009 wurde fast genauso wenig ausgebracht.

Der Anbau von Triticale - eine Kreuzung aus Roggen und Weizen - ging gegenüber dem Vorjahr um mehr als 4 Prozent auf 30.900 Hektar und damit auf das Niveau von 1994 zurück. Wintergerste steht nahezu unverändert auf 95.600 Hektar, Sommergerste auf 5200 Hektar.

Winterraps ist in Brandenburg langsam wieder im Kommen: Die Anbaufläche nahm gegenüber dem Vorjahr um fast 9 Prozent auf 83.600 Hektar zu. Im Vergleich zu 2018 ist es aber immer noch ein Drittel weniger.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News