Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Brandenburg unter den Wert 90

09.05.2021 Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist in Brandenburg weiter gesunken und lag am Sonntag aktuell bei 89,1. Wie das Gesundheitsministerium weiter mitteilte, gab es 257 neue Fälle innerhalb eines Tages, nach 333 am Vortag. Falls die Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche - landesweit stabil unter 100 bleibt, will die Landesregierung ab Pfingsten Cafés und Gaststätten im Freien wieder öffnen lassen. Auch Öffnungen für Kultur, Sport und Tourismus sind möglich. Darüber will das Kabinett am Dienstag beraten.

Ein Mundschutz liegt auf einem Tisch. Foto: Georg Wendt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Falls die Öffnung für die Außengastronomie nicht in Kreisen oder kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 gelten sollte, wären Bier oder Kaffee im Freien - unter den derzeitigen Bedingungen - noch in 7 der 18 Landkreise und kreisfreien Städte tabu. Die höchsten Inzidenzwerte wurden am Sonntag in den Landkreisen Elbe-Elster mit 141,4 und Spree-Neiße mit 124,9 verzeichnet.

Die Stadt Cottbus will am kommenden Montag wieder alle Schulen für den Wechselunterricht öffnen und bei Kitas in regulären Betrieb gehen, nachdem die Infektionszahlen seit dem 30. April unter der Marke von 165 liegen. Die Bundes-Notbremse sieht erst ab diesem Inzidenzwert die Schließung der Schulen und Kitas vor.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News