Arztpraxen übernehmen Führungsrolle bei Impfkampagne

03.05.2021 Die Arztpraxen haben bei der Brandenburger Corona-Impfkampagne die Führungsrolle übernommen: Nach Angaben des Innenministeriums vom Montag wurden 74 000 der 101 623 Impfungen in der vergangenen Woche in Arztpraxen vorgenommen. Danach folgten die Impfzentren mit rund 16 000 Schutzimpfungen sowie mobile Impfteams (mehr als 6300) und Krankenhäuser (rund 5500). In der Vorwoche hatten die Impfzentren noch mit 40 000 Impfungen vor den Arztpraxen mit rund 36 700 Impfungen gelegen.

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) hatte bereits gefordert, schnellstmöglich das Impfen in Impfzentren zu beenden und ganz auf die Haus- und Fachärzte übergehen zu lassen. Diese sehen ihren Vorteil in der Verteilung über das Land und dem direkten Kontakt zu ihren Patienten. Dagegen hält das Land zunächst an den Impfzentren fest.

Insgesamt haben inzwischen gut 644 000 Menschen in Brandenburg eine Erstimpfung erhalten, das ist etwa jeder vierte Brandenburger. Rund 187 000 Menschen sind bereits vollständig geimpft, was 7,4 Prozent der Bevölkerung entspricht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News