Neuinfektionen und Sieben-Tagen-Inzidenz weiter rückläufig

01.05.2021 Die Zahl der Neuinfektionen und der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz sind in Berlin erneut gesunken. So wurden nach dem Lagebericht der Senatsverwaltung für Gesundheit vom Samstag 499 neue Corona-Fälle gemeldet. Am Tag zuvor hatten sich noch 616 Berlinerinnen und Berliner nachgewiesenermaßen neu mit dem Virus angesteckt. Am Samstag der vergangenen Woche waren es 485 Corona-Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle ist um einen gestiegen.

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Einen Rückgang verzeichnet der Lagebericht auch bei der Sieben-Tage-Inzidenz. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100 000 Einwohner sich in einer Woche mit dem Virus infiziert haben. Aktuell liegt er bei 121,0 im Vergleich zu 126,1 am Tag zuvor und 132,6 am Samstag der Vorwoche. Als wichtiger Schwellenwert gilt die Marke 100.

Am Wochenende sind die Werte in der Regel etwas niedriger als an Wochentagen, unter anderem, weil dann weniger getestet wird. Seit Inkrafttreten der Bundes-Notbremse liegen dem Inzidenzwert außerdem die Daten des Robert Koch-Instituts zugrunde.

Seit Beginn der Pandemie im vergangenen Frühjahr hat es in Berlin inzwischen 168 958 nachgewiesene Corona-Fälle gegeben. Von den betroffenen Menschen gelten 155 563 inzwischen als genesen. Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind berlinweit 3214 Menschen gestorben.

Keine Entwarnung gibt es bei der Situation der Berliner Intensivstationen. Derzeit sind 26,1 Prozent der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt. Das ist sogar ein etwas höherer Wert als am Tag davor mit 25,8 Prozent. Als kritischer Schwellenwert gelten 25 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News