1. FC Union in Dortmund: Blick aufs internationale Geschäft

21.04.2021 In Dortmund hat der 1. FC Union noch nie etwas gewonnen. Doch der 2:1-Heimspielsieg in dieser Saison macht Mut. Trainer Fischer sieht eine Chance, aber sein Team brauche einen «perfekten Tag».

Unions Trainer Urs Fischer steht auf dem Spielfeld. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga tritt der 1. FC Union Berlin heute (20.30 Uhr) bei Borussia Dortmund an. Das Hinspiel gewann Union mit 2:1. Für Edin Terzic war das Ende des Vorjahres die erste Niederlage als neuer BVB-Coach. Jetzt wollen die Eisernen die Überraschung wiederholen.

AUSGANGSLAGE: Beide Mannschaften wollen sich für das internationale Geschäft qualifizieren. Dortmund hat die Champions League wieder im Blick. Union könnte sich in die Europa League oder die neue Europa Conference League spielen. Obwohl der BVB zu Hause bisweilen Probleme hat (zwei Remis, vier Niederlagen), geht er als Favorit in die Partie.

PERSONAL: Trainer Urs Fischer könnte in der englischen Woche rotieren lassen. Vermutlich dürfte er in der Defensive im Vergleich zum jüngsten 2:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart von einer Dreier- auf eine Viererkette umstellen. Die Angreifer Sheraldo Becker, Leon Dajaku, Taiwo Awoniyi und Anthony Ujah fehlen weiterhin.

ZITAT: Trainer Urs Fischer: «Der Gegner wird alles versuchen, um oben anzugreifen, wenn es um die Champions-League-Plätze geht. Für uns bedeutet das, dass wir wirklich einen perfekten Tag brauchen, um etwas mitzunehmen. Aber es ist möglich. Wir wissen, was uns erwartet. Da gilt es, dagegen zu halten.»

BESONDERES: In Dortmund verlor Union bisher alle Pflichtspiele. 2016/17 (1:1, 0:3 i.E.) und 2018/19 (2:2, 2:3 n.V.) schieden die Berliner jeweils ehrenvoll in der 2. DFB-Pokal-Runde aus. In der Vorsaison kassierte Union beim 0:5 allerdings die bis heute höchste Niederlage in der 1. Bundesliga.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News