3:4 gegen Iserlohn: Eisbären verlieren Playoff-Auftakt

20.04.2021 Die Eisbären Berlin sind mit einer Heimniederlage in die Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet. Am Dienstagabend verloren die Hauptstädter das erste Viertelfinalspiel gegen die Iserlohn Roosters mit 3:4 (2:2, 1:0, 0:2). Zwei Tore von Ryan McKiernan und ein Treffer von Matt White reichten den Berlinern nicht zum Sieg, weil die Gäste das Spiel kurz vor Schluss drehten. Die Eisbären müssen nun die nächsten beiden Spiele in der Best-of-Three-Serie gewinnen, um das vorzeitige Saisonende abzuwenden.

Puck und Schläger bei einem Eishockey-Spiel. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor leeren Rängen in der Arena am Ostbahnhof sorgte White für die frühe Führung der Gastgeber. Casey Bailey nutzte die erste Überzahlgelegenheit der Iserlohner zum Ausgleich, doch die Berliner antworteten nur 23 Sekunden später: McKiernan verwertete einen klugen Querpass von Lukas Reichel. Weil sich die Hausherren einige Nachlässigkeiten in der Defensive leisteten, konnten die Gäste aber noch vor der ersten Pause durch ein Tor von Brent Raedeke erneut ausgleichen.

Kurz nach dem Wiederbeginn gelang McKiernan im Powerplay sein zweiter Treffer. Der Vorsprung der Berliner hielt bis ins Schlussdrittel, ehe Joseph Whitney für die Gäste traf. In der letzten Minute entschied Brent Aubin das Spiel, als die Iserlohner in doppelter Überzahl spielten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News