Inzidenz steigt in Brandenburg: Weniger neue Infektionen

13.03.2021 Der Wert neuer Corona-Ansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche steigt in Brandenburg weiter. Er lag am Samstag bei 73,3, teilte das Gesundheitsministerium in Potsdam mit. Am Freitag erreichte er 70,3, vor einer Woche 63,1.

Proben für einen PCR-Test werden von einem Laboranten verpackt. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Zahl neuer Infektionen ging zurück: Sie sank auf 300 nach 392 am Freitag. Vor einer Woche waren es 252. Aus dem Landkreis Uckermark lagen allerdings keine Daten vor.

Der Hotspot der Infektionen in Brandenburg bleibt der Landkreis Oberspreewald-Lausitz mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 163,7, gefolgt vom Landkreis Elbe-Elster mit 156,1. Über einem Wert von 100 liegen außerdem der Kreis Oberhavel mit 106,1 und der Kreis Teltow-Fläming mit 105,9. Den geringsten Wert hat Frankfurt (Oder) mit 24,2.

Eine Erstimpfung gegen das Coronavirus haben seit Ende Dezember dem Ministerium zufolge fast 173 000 Brandenburger bekommen, rund 80 000 haben auch die notwendige Zweitimpfung erhalten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News