Studie: Corona beutelt Kulturwirtschaft auch 2021

01.12.2021 Die Kultur- und Kreativwirtschaft in Bayern leidet weiter unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die Umsätze in der Branche dürften nach einer Studie der IW Consult Köln dieses Jahr um 18 Prozent unter den 40,6 Milliarden Euro des Vor-Corona-Jahrs 2019 liegen. «Erholungstendenzen erwarten wir erst 2022», sagte der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Bertram Brossardt, am Mittwoch in München. Im ersten Jahr der Pandemie seien die Umsätze sogar um 27 Prozent eingebrochen. «Die Corona-Pandemie hat kaum eine Branche so stark getroffen wie die Kultur- und Kreativwirtschaft», sagte Brossardt.

Zwei Männer halten auf dem Königsplatz in München ein Banner mit der Aufschrift «#KulturErhalten». Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und der Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft hatten die Studie in Auftrag gegeben. Die Branche sei ein Treiber für neue Technologien und Innovationen und müsse ein wichtiger Standortfaktor auf der politischen Agenda sein, sagte Brossardt. Architektur, Kunstmarkt, Buchbranche, darstellende Kunst, Designwirtschaft, Filmwirtschaft, Musikmarkt, Presse, Rundfunk, Fernsehen, Werbung, Software- und Games-Industrie setzten «Kreativität in Dienstleistungen und Produkte um, schaffen effektive Methoden zur Problemlösung, und sind Träger von Ideen und Wertvorstellungen».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

EM: Kein Ende der Corona-Sorgen: Handballer weiter dezimiert

Reise

Wassertourismus: Cottbuser Ostsee: Bau von Sportboothafen beginnt

Auto news

Verkehrswende: Umfrage: Teures Benzin macht E-Auto interessanter

Musik news

Interview: Ärzte-Song «Geschwisterliebe» seit 35 Jahren auf Index

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

Musik news

Rockmusiker: «Herzzerreißend» - Frau und Töchter trauern um Meat Loaf

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Rohstoff-Studie: Kobaltreserven reichen noch 11 Jahre

Regional bayern

Studie: Wirtschaftsstandort Bayern verliert an Dynamik

Regional bayern

Viele Unternehmen fühlen sich durch Bandbreite behindert

Regional bayern

Fehlende Fachkräfte bremsen Firmen mehr als Materialmangel

Regional bayern

Bayerns Exporte fast auf Vor-Corona-Niveau

Regional baden württemberg

Wirtschaft: Mehr erneuerbare Energien, mehr Stromleitungen

Regional bayern

Handwerkspräsident sieht Aufschwung «auf wackligen Beinen»

Wirtschaft

Strom: Prognos-Studie: Energiewende lahmt immer noch