Infektiologe: Zahlen sinken womöglich wegen Maßnahmen

30.11.2021 Der Münchner Infektiologe Christoph Spinner sieht die leicht sinkenden Infektionszahlen in Bayern als ersten möglichen Erfolg der jüngsten Maßnahmen von Einschränkungen bis Impfungen. «Es ist denkbar, dass bestimmte Maßnahmen die Zahl der Neuinfektionen bremsen und damit - zumindest auf hohem Niveau - halten», sagte der Pandemie-Beauftragte des Klinikums rechts der Isar der TU München der Deutschen Presse-Agentur.

Dr. Christoph Spinner, Pandemiebeauftragter am Klinikum rechts der Isar der TU München. Foto: Angelika Warmuth/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Spinner verwies dabei auf Maßnahmen wie 3G am Arbeitsplatz und 2G beziehungsweise 2G+ in weiten Teilen des öffentlichen Lebens. Zudem könnten Schließungen von Bars und Clubs in Hotspot-Regionen und erweiterte Sperrstunden einen positiven Effekt haben - «und natürlich auch steigende Impf- und Booster-Raten». «Die Kombination aus mehreren Maßnahmen verspricht dabei die größte Aussicht auf Erfolg - allerdings nur, wenn diese Maßnahmen auch konsequent umgesetzt werden», sagte Spinner weiter.

Der Mediziner mahnte auch, Sozialkontakte zu reduzieren, geschlossene Räume gut zu lüften und konsequent Masken zu tragen. Test-Angebote müssten niedrigschwellig sein, Infizierte sich strikt isolieren. Das Infektionsgeschehen sei weiter sehr dynamisch und diffus. Bei neun von zehn Infektionen sei der Ursprung nicht klar nachvollziehbar, insbesondere in den schwer betroffenen Bundesländern.

Welchen Einfluss die neue Virusvariante Omikron spielen wird, könne man noch nicht sicher vorhersagen. Daten aus Südafrika wiesen auf eine schnelle Ausbreitung und damit eine leichte Übertragbarkeit hin. Ob eine Infektion mit dieser Virusvariante zu einem leichteren Verlauf führe, sei unklar, da noch zu wenig Erfahrungen vorlägen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australien Open: Tennisstar Zverev löst nächste Pflichtaufgabe in Melbourne

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Job & geld

US-Geldpolitik: Zinsangst schwächt Bitcoin und andere Kryptowährungen

Internet news & surftipps

Internet: Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein

People news

Royals: Prinz William tröstet einen trauernden Jungen

Auto news

5x: Neue Automarken für 2022: Exotische Elektriker

Musik news

Sängerin: Brasilianische Samba-Ikone Elza Soares gestorben

Internet news & surftipps

Internet: EU-Parlament findet Position zu Gesetz für digitale Dienste

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Infektiologe: Lockdown weniger hilfreich als Dritt-Impfungen

Regional bayern

Geimpft, genesen: Wiesn? München will Oktoberfest 2022

Panorama

Brauchtum: Geimpft, genesen - Wiesn? München will Oktoberfest 2022

Panorama

Omikron: Corona-Medikamente: Was hilft gegen die neue Variante?

Regional bayern

Überlastete Kliniken: Verlegungen aus Bayern in Vorbereitung

Inland

Coronavirus: Infektiologe: Corona an Schulen nicht einfach laufen lassen

Regional thüringen

Veranstaltungsbranche für weitere Corona-Wirtschaftshilfen

Panorama

Corona-Pandemie: Wille zu Oktoberfest 2022 - Nachdenken über Zugangsregeln