Jahn jubelt in Ingolstadt: «Tore zum richtigen Zeitpunkt»

31.10.2021 Regensburgs Geschäftsführer Christian Keller darf sich in seinem Abschiedsspiel an einem klaren Sieg im Donau-Derby erfreuen. Ingolstadts Coach Schubert bleibt auch im vierten Spiel sieglos.

Ingolstadts Thomas Keller (r) und Regensburgs Torwart Alexander Meyer prallen zusammen. Foto: Stefan Puchner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Spielfeldrand umarmten sich Trainer Mersad Selimbegovic und der scheidende Geschäftsführer Christian Keller nach dem Prestigeerfolg von Jahn Regensburg im Donau-Derby lange und herzlich. Das Überraschungsteam hält sich nach dem 3:0 (1:0) beim FC Ingolstadt hartnäckig in der Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga. Mit 25 Punkten belegen die Oberpfälzer nach dem zwölften Spieltag den zweiten Aufstiegsplatz hinter Spitzenreiter FC St. Pauli.

«In Summe war es kein schönes Spiel», kommentierte Selimbegovic. Er lobte die Effektivität seiner Mannschaft: «Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht.» Stürmer David Otto (9. Minute), Elfmeterschütze Max Besuschkow (63.) und der eingewechselte Angreifer Kaan Caliskaner (73.) trafen im Abschiedsspiel von Keller am Sonntag vor 7024 Zuschauern im Ingolstädter Sportpark. «Während der 90 Minuten war alles normal», berichtete Keller. Nach dem Schlusspfiff wurde es emotional für ihn. Seine Augen waren feucht.

Der nach acht Jahren auf eigenen Wunsch ausscheidende Jahn-Macher wurde von Kapitän Benedikt Gimber vor die Kurve mit den glücklichen Jahn-Anhängern gelotst. Dort wurde Keller dann lautstark gefeiert. Vier Tage nach dem kraftraubenden Pokal-K.o. im Elfmeterschießen gegen Hansa Rostock mussten die Gäste zuvor auf dem Platz intensiv beißen, um den siebten Saisonsieg einzufahren. «So klar war es nicht, wie das Ergebnis es aussagt», befand Selimbegovic.

Sein Kollege André Schubert blieb auch im vierten Spiel als Ingolstädter Coach sieglos. Ohne den erkrankten Kapitän Stefan Kutschke und den verletzten Dennis Eckert Ayensa mangelte es den Schanzern offensiv an Durchschlagskraft. «Über weite Strecken» hatte Schubert «ein Spiel auf Augenhöhe gesehen». Aber der Gegner war vor allem beim Torschießen abgeklärter. Ottos Tor nach feiner Vorarbeit von Benedikt Saller stellte frühzeitig die Weichen. Besuschkow sorgte nach Foul an Kapitän Benedikt Gimber vom Elfmeterpunkt für die Vorentscheidung. Caliskaner erhöhte nach einem Eckball per Kopf.

Der FCI kämpfte, aber das reichte wieder nicht. Michael Heinloth schoss vorbei (12.). Und Jahn-Torwart Alexander Meyer wehrte einen Kopfball von Verteidiger Thomas Keller mit einem Reflex ab (55.). «Den müssen wir machen», sagte Schubert zur großen 1:1-Chance.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: DHB-Auswahl schließt EM mit Sieg ab

Internet news & surftipps

Technologie: Autonomes Fahren: Bosch kooperiert mit VW

Tv & kino

RTL-Show: Rassistische Aussage: Youssefian aus Dschungelcamp geworfen

Gesundheit

Corona und kein Ende: Warum wir pandemiemüde werden, aber wach bleiben sollten

Internet news & surftipps

Umwelt: Gegen die Wegwerfgesellschaft

Auto news

Ermittlungen: Strafbar? Mit 417 km/h über deutsche Autobahn

Das beste netz deutschlands

iPhone: Whatsapp-Sprachnachrichten werden flexibler

Tv & kino

Auszeichnung: Deutscher Schauspielpreis künftig geschlechterübergreifend

Empfehlungen der Redaktion

2. bundesliga

2. Liga: Sieg in Ingolstadt: Regensburg beißt sich oben fest

Regional bayern

Ingolstadt sorgt sich um Kutschke: Regensburg hat «Körner»

Regional hamburg & schleswig holstein

Traum-Tabelle fürs Jahn-Album: Als nächstes kommt Schalke

Regional bayern

«Kampf» statt «Kunst»: Regensburg kommt top aus Startlöchern

Regional bayern

Nürnberg erkämpft sich zu zehnt 2:2 in Regensburg

Regional bayern

Dresden-Fluch gebrochen: Jahn-Joker stechen in «Schlacht»

Regional bayern

«Grobe Fehler»: Selimbegovic hakt Schlappe beim HSV rasch ab

2. bundesliga

2. Liga: Überraschungsteam Regensburg mit perfektem Start