Pokal-Krimi: Freiburg vor Fürth-Spiel schwer gebeutelt

28.10.2021 Der SC Freiburg ist im DFB-Pokal weiter-, gegen zähe Osnabrücker aber nicht unbeschadet davongekommen. Ein Quartett wackelt, Stürmer Petersen fällt definitiv aus. Gegner Fürth hat in dieser Saison noch kein Spiel gewonnen - und imponiert SC-Trainer Streich dennoch.

Freiburgs Nils Petersen jubelt über seinen Treffer. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Pokal-Krimi beim VfL Osnabrück hat Spuren hinterlassen. Und gefährdet nun womöglich die beeindruckende Serie des SC Freiburg in der Fußball-Bundesliga. Noch weiß Coach Christian Streich nicht, welchem seiner angeschlagenen Profis die kurze Regenerationszeit bis zum Heimspiel gegen die SpVgg Greuther am Samstag (15.30 Uhr/Sky) reicht. Die Verteidiger Philipp Lienhart, Nico Schlotterbeck und Lukas Kübler sowie Mittelfeldspieler Nicolas Höfler stehen nach dem kraftraubenden und erst im Elfmeterschießen erkämpften Sieg beim Drittligisten am Dienstag auf der Kippe.

Definitiv ausfallen wird gegen Fürth neben Offensivmann Roland Sallai (Knieprobleme) und Außenverteidiger Jonathan Schmid (Folgen einer Corona-Infektion) auch wieder Stürmerstar Nils Petersen. Mindestens die kommenden zwei Liga-Partien werde Freiburgs Rekordtorjäger wegen anhaltender Knieprobleme noch verpassen, sagte Streich am Donnerstag. «Wir haben das Knie angeschaut. Es muss nicht operiert werden. Wir hoffen, dass wir es ruhig kriegen - ohne Eingriff», so der Coach. «Für die nächsten zwei Spiele wird's nix. Dann ist Länderspielpause und dann müssen wir eine neue Bestandsaufnahme machen.»

Die personelle Lage der Breisgauer ist also durchaus angespannt. Und damit ganz anders als die sportliche. Nachdem Zweitligist 1. FC Nürnberg im Pokal gegen den Hamburger SV verloren hat, ist der Sport-Club nun der einzige Verein im deutschen Profifußball, der in dieser Saison noch keine Niederlage hinnehmen musste. Dass er die nun ausgerechnet gegen den Tabellenletzten Fürth kassiert, gilt als unwahrscheinlich. Immerhin hat der Aufsteiger in der laufenden Spielzeit überhaupt noch nicht gewonnen und erst einen Punkt geholt.

Er habe bei seiner Mannschaft allerdings «nullkommanull das Gefühl, dass sie ins Spiel geht und denkt, dass wir das einfach gewinnen», sagte Streich. In Osnabrück habe man ja auch gesehen, «was es bedeutet, wenn wir nicht ganz so gut Fußball spielen und was für Probleme wir kriegen können - gegen einen Drittligisten wohlgemerkt.» Er erwarte «ein brutal enges Spiel», in dem «Nuancen entscheiden».

Der Weg, den die Fürther zuletzt gegangen sind, imponiert Streich - und erinnert ihn vielleicht auch ein Stück weit an den eigenen vergangener Tage. Die Franken müssten immer «genau überlegen, wieviel sie wo investieren», weil sie «nicht mit dem großen Geldbeutel kommen können», sagte der 56-Jährige. Und sie müssten sich «immer wieder neu erfinden, wenn sie ihre Besten verlieren». Das war ihm und den Freiburgern in diesem Transfer-Sommer ja mal erspart geblieben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern kämpft gegen Barça um Rekord-Ausbeute

Tiere

Keine Schokolade: Bunter Teller fürs Tier: Artgerechte Leckerlis schenken

Internet news & surftipps

Rückblick: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

People news

Todesfälle: Otto Waalkes über Nontschew: War «manchmal fast scheu»

Testberichte

Neues Kanzler-Auto: So sicher fährt es sich im Mercedes S 680 Guard

People news

Kinder: Ryan Reynolds zu Vaterschaft: «Möchte Zeit nicht verpassen»

Das beste netz deutschlands

Schont Geldbeutel und Umwelt: Gebrauchte Elektronik kaufen

Tv & kino

Film: Jennifer Lawrence in «Bad Blood» als Elizabeth Holmes

Empfehlungen der Redaktion

1. bundesliga

Nach Pokal-Aus: Freiburgs Streich hofft auf schnelle Bayern-Reaktion

Regional baden württemberg

Corona-Fall: Freiburg ohne Schmid zum VfB

Regional baden württemberg

Freiburg hofft auf Petersen und alten Angriffsschwung

1. bundesliga

Bundesliga: «Leute lieben ihn»: Freiburgs Petersen mit 30. Jokertor

Dfb pokal

DFB-Pokal: Freiburg nach Elfmeter-Krimi in Osnabrück im Achtelfinale

1. bundesliga

Bundesliga: Corona-Fall im häuslichen Umfeld: Freiburg ohne Schmid

Regional baden württemberg

«Leute lieben ihn»: Petersen mit 30. Jokertor im 250. Spiel

Regional baden württemberg

Freiburgs Elfmeterheld Uphoff nutzt seltene Chance