Söder: Gespräch «genauso oder noch spannender» als mit FDP

05.10.2021 CSU-Chef Markus Söder wünscht sich eine Fortsetzung der Gespräche von Union und Grünen über ein mögliches Regierungsbündnis. Das erste Treffen sei sehr konstruktiv und ehrlich gewesen, sagte Söder am Dienstag nach der Sondierungsrunde in Berlin. «Es war vom Willen geprägt, auch zu erkunden, wo eine gemeinsame Basis ist, welche Brücken man gemeinsam beschreiten kann, wie weit die Wege dann möglicherweise sind und wie stabil die Pfeiler sind, auf denen dieser Weg zurückzulegen ist.»

Armin Laschet, Annalena Baerbock, Robert Habeck und Markus Söder geben eine Pressekonferenz. Foto: Kay Nietfeld/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei vielen Punkten habe man sich «gut angenähert», auch beim wichtigen Thema Klima. In anderen Bereichen gebe es dagegen noch eine Menge Gesprächsbedarf - etwa beim Thema Migration. Söder betonte aber: «Wenn alle bereit wären, aufeinander zuzugehen, gäbe es glaube ich große Chancen, so ein Gespräch fortzusetzen.»

Söder erinnerte daran, dass die CSU nach dem Gespräch mit der FDP gesagt habe, man habe «Lust auf mehr». Mit Blick auf die Grünen sagte er nun: «Ich fand das Gespräch heute insofern genauso oder noch spannender, weil es auch viel Denksport für alle Beteiligten ist, die Zukunft weiter zu entwickeln. Insofern hätten wir auch hier an der Stelle Interesse, weiter zu reden und weiter im Gespräch zu bleiben.»

Mit dem Treffen Union/Grüne gut eine Woche nach der Bundestagswahl endet eine erste Runde von getrennten Sondierungsgesprächen. Zunächst hatten vergangene Woche Grüne und FDP miteinander gesprochen. Am Sonntag beriet dann die SPD-Spitze nacheinander mit FDP und Grünen, um die Chancen für ein gemeinsames Regierungsbündnis auszuloten. Am Sonntagabend hatte es ein Treffen der Union mit der FDP gegeben.

Die Grünen streben eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP an, schließen aber auch ein Bündnis mit Union und FDP nicht aus. Die FDP zeigt sich der Union zugeneigt, hat sich allerdings bislang nicht festgelegt. Eine Jamaika-Koalition - benannt nach den Flaggenfarben Schwarz, Gelb, Grün - gilt als einzige Chance für Unionskanzlerkandidat Armin Laschet, für die Union doch noch das Kanzleramt zu retten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

American Football: NFL-Superstar Brady raus aus den Playoffs: War's das, Tom?

Tv & kino

Die erste Liebe: «Licorice Pizza»: Romanze von Paul Thomas Anderson

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

Reise

News aus der Reisewelt: Bergmarathon in Mallorca und Wandern in der Lüneburger Heide

Musik news

Bloor Street: Kiefer Sutherland verbreitet Optimismus und Nostalgie

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Empfehlungen der Redaktion

Inland

Gespräche in Berlin: Nach Sondierungsdurchlauf wieder Grüne und FDP am Zug

Inland

Sondierungen: Grüne und FDP ziehen interne Zwischenbilanzen

Regional bayern

Diskussion über Aufstellung der Union und Laschet in Fahrt

Inland

Union: Diskussion über Aufstellung der Union und Laschet nimmt zu

Inland

Nach Bundestagswahl: Parteien: Nächste Woche Weichen für mögliche Ampel stellen

Inland

Regierungsbildung: Unterschiedliche Bewertungen in Union zu Ampel-Sondierung

Inland

Regierungsbildung: Sondierungsgespräche vor erster Richtungsentscheidung

Regional baden württemberg

Südwest-Unternehmer erwarten von Koalition Reformen