Schubert verliert Debüt mit FC Ingolstadt: 0:3 auf Schalke

03.10.2021 Der Trainerwechsel beim FC Ingolstadt zeigt etwas Wirkung, bringt aber keine Punkte. André Schubert sieht auf Schalke eine lange disziplinierte Schanzer-Mannschaft. Zähler muss der neue Coach mit dem Tabellenschlusslicht nach der Länderspielpause holen.

Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Über sein verlorenes Debüt als neuer Trainer des FC Ingolstadt ärgerte sich André Schubert natürlich. «Wenn du 3:0 verloren hast, kannst du vom Ergebnis her nicht zufrieden sein», sagte der Nachfolger von Roberto Pätzold nach dem völlig verdienten 0:3 (0:1) am Sonntag beim FC Schalke 04. «Es gibt aber einige Punkte, die wir ganz gut umgesetzt haben.»

Lange Zeit boten nämlich die Schanzer in der Defensive eine disziplinierte Vorstellung. Eine Woche nach der Trennung von Pätzold rutschten die in der Offensive wirkungslosen Ingolstädter in der 2. Fußball-Bundesliga aber auf den letzten Tabellenplatz ab.

Schuberts verlorene Premiere war die vierte Niederlage für den Aufsteiger aus Oberbayern am Stück und schon die siebte im neunten Saisonspiel. Die Schalker Treffer vor 26 546 Zuschauern erzielten Marius Bülter (25. Minute), Mehmet Aydin (65.) und Simon Terodde (77.). Terodde hat mit seinem 153. Treffer in der 2. Bundesliga den 34 Jahre alten Torrekord von Dieter Schatzschneider eingestellt.

«Es sind drei individuelle Fehler, die wir gemacht haben, die sofort bestraft wurden», bemerkte FCI-Offensivspieler Christian Gebauer und versicherte: «Eine Besserung ist da.»

Dreimal änderte Schubert, der frühere Gladbacher Coach, nach dem 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf unter Pätzold seine Startelf. So kehrte nach wochenlanger Pause wegen einer Kapselverletzung im Knie Kapitän und Stürmer Stefan Kutschke gleich in die Startelf zurück.

In der Defensive agierten die Gäste zwar weitgehend diszipliniert, in der Offensive waren sie aber zu zögerlich und ließen die Präzision vermissen. Doch auch die Schalker konnten keine spielerischen Glanzpunkte setzen - nutzten aber ihre Chancen. Bülter traf aus 20 Metern, Aydin nach einer Ecke herrlich mit einem Volleyschuss. Terodde setzte den Schlusspunkt.

Nach der Länderspielpause geht es für Ingolstadt am 16. Oktober mit dem wichtigen Heimspiel gegen den Tabellen-15. Holstein Kiel weiter. Die Norddeutschen waren im Sommer 2019 für wenige Wochen Schuberts bis dato letzter Verein als Trainer gewesen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News