Weniger Impfzentren in Bayern: Mobile Impfteams im Einsatz

30.09.2021 Die Zahl der Impfzentren im Freistaat wird ab 1. Oktober reduziert. Der Fokus bei den Impfungen gegen das Coronavirus soll künftig auf den niedergelassenen Ärzten und den Betriebsärzten liegen, teilte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Mittwoch mit. Staatlicherseits stünden ab Oktober die mobilen Impfteams im Vordergrund, die für Auffrischungsimpfungen in Alten- und Pflegeheimen sowie für Sonderimpfaktionen im Einsatz seien.

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft. Foto: Stefan Puchner/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Pro Landkreis und kreisfreier Stadt soll Holetschek zufolge bis Ende April 2022 in der Regel maximal noch ein verkleinertes, stationäres Impfzentrum betrieben werden – finanziert wie bisher vom Freistaat beziehungsweise vom Bund. Die Impfzentren fungierten zudem als Basisstation und koordinierende Stelle für die mobilen Impfteams. Außerdem soll es dort einmal wöchentlich Impfsprechstunden geben. Bei Bedarf könne die Kapazität der Impfzentren hochgefahren werden.

Seit Ende Dezember 2020 seien in Bayerns Impfzentren sowie von den mobilen Teams rund 8,8 Millionen Impfungen verabreicht worden, bilanzierte der Minister. Die Zahl teilt sich demnach auf in rund 4,6 Millionen Erstimpfungen, rund 4,2 Millionen Zweitimpfungen sowie etwa 38.000 Auffrischungsimpfungen (Stand 29. September). Das entspricht etwa 54 Prozent aller Corona-Impfungen im Freistaat.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Wolfsburg-Trainer Kohfeldt trotz Sieglos-Serie optimistisch

Reise

News aus der Reisewelt: Bergmarathon in Mallorca und Wandern in der Lüneburger Heide

Musik news

Bloor Street: Kiefer Sutherland verbreitet Optimismus und Nostalgie

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

People news

Fernsehgesicht: Entertainerin Michelle Hunziker wird 45

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Sachsen schließt Impfzentren im September

Inland

Pandemie: Nachfrage nach Corona-Impfauffrischung steigt

Regional rheinland pfalz & saarland

In Saar-Impfzentren gab es mehr als 720.000 Corona-Impfungen

Regional niedersachsen & bremen

Niedersachsen, Bremen: Viele Möglichkeiten zur Impfung

Regional baden württemberg

Land will Engpass bei Impfkampagne verhindern: Steuert nach

Regional sachsen

Trotz nachlassender Impfbereitschaft: Wenige Dosen entsorgt

Regional baden württemberg

Land und Ärzte: Gut auf Auffrischungsimpfung vorbereitet

Regional hamburg & schleswig holstein

Nur 38 Prozent der Corona-Impfungen bei Hamburger Ärzten