Coman im Abschlusstraining vor Kiew: «Noch keine Option»

28.09.2021 Nach seiner Rückkehr ins Teamtraining des FC Bayern München ist der französische Fußball-Nationalspieler Kingsley Coman noch kein Kandidat für das Heimspiel in der Champions League gegen Dynamo Kiew. «Es geht ihm gut. Er ist sehr froh, dass die Thematik vorbei ist, er wieder frei auftreten und spielen kann», sagte Trainer Julian Nagelsmann am Dienstag. «Er ist für Kiew noch keine Option.» Coman hatte sich einem kleinen Eingriff am Herzen unterziehen müssen, zumindest teilweise kann er schon wieder mit der Mannschaft trainieren.

Kingsley Coman läuft über den Platz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Man wolle ihn zwei Wochen auftrainieren und ihm die Zeit geben, um wieder auf 100 Prozent zu kommen, sagte Nagelsmann. Außer dem Flügelspieler fehlen am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) gegen Kiew nur Sven Ulreich und Corentin Tolisso. Ersatzkeeper Ulreich (Knieverletzung) muss noch länger pausieren, Tolisso (Wadenprobleme) macht laut Nagelsmann Fortschritte. Er kann gegen den Meister aus der Ukraine fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Beim 3:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth waren Serge Gnabry und Jamal Musiala nach auskurierten Blessuren wieder eingewechselt worden. Beide sprinteten beim Abschlusstraining am Dienstag auf dem Vereinsgelände an der Säbener Straße mit den Mannschaftskollegen und sind Kandidaten für die Startelf gegen Kiew.

Die Bayern waren vor zwei Wochen mit einem 3:0 beim FC Barcelona perfekt in die Gruppenphase gestartet. Kiew trennte sich zu Hause 0:0 von Benfica Lissabon.

Coman war wegen Problemen am Herzen operiert worden, weil er phasenweise kurzzeitig über Atemprobleme geklagt hatte. Die Probleme wurden bei dem Eingriff durch eine Verödung behoben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News