Lärm und verschütteter Tee: Kinder aus Wut vom Rad gestoßen

25.09.2021 Der Anlass war jeweils nichtig: Aus Wut haben Erwachsene in Unterfranken und Schwaben Kinder auf Spielplätzen von deren Rädern gestoßen. Es sind nicht die ersten Fälle dieser Art in Bayern.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf gleich zwei Spielplätzen in Bayern haben Erwachsene ihren Ärger an Kindern ausgelassen - und dabei jeweils ein Kind von dessen Rad gestoßen. Im schwäbischen Asbach-Bäumenheim (Landkreis Donau-Ries) hatte sich ein 40 Jahre alter Mann über den Lärm Jugendlicher auf dem Spielplatz geärgert. Doch statt - wie geplant - die Jugendlichen zur Rede zu stellen, habe er einen Elfjährigen, der gerade mit dem Rad vorbei fuhr, geschubst.

Das Kind stürzte und erlitt Schmerzen im Rücken, wie die Polizei am Samstag mitteilte. «Den Bäumenheimer erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.»

Im unterfränkischen Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) attackierten Erwachsene zwei Kinder. Der Grund: versehentlich verschütteter Eistee auf einer Rutsche. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, nötigten die Erwachsenen die beiden Zwölfjährigen am Donnerstag, hinunter zu rutschen, um die Rutsche wieder zu trocknen. Einer der Erwachsenen habe außerdem eines der Kinder vom Fahrrad geschubst und die beiden zudem genötigt, die Rutsche auch noch mit Wasser zu reinigen. Das Kind zog sich nach Polizeiangaben Schürfwunden und Prellungen zu.

Schon in den vergangenen Monaten war es in Bayern zu ähnlichen Attacken gekommen: Im Juli etwa hatte ein Mann in Bamberg einen Sechsjährigen vom Rad getreten. Im Februar ohrfeigte ein etwa 65-Jähriger einen Zwölfjährigen. Dieser hatte mit seinem Rad angehalten, um den Täter vorbeizulassen - welcher den Schlag auch noch mit Beschimpfungen über «die Jugend heutzutage» garnierte.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News