Mutmaßliche Spendensammlerin für IS in Bayern festgenommen

30.08.2021 Die Bundesanwaltschaft hat in Bayern eine Frau festnehmen lassen, die Geld für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gesammelt haben soll. Die Deutsche sei am Montag in Geretsried gefasst worden, teilte die Karlsruher Behörde mit. Das liegt in der Nähe des Starnberger Sees. Außerdem habe es in Kassel eine Durchsuchung bei einer nicht tatverdächtigen Person gegeben.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Frau, deren Alter nicht mitgeteilt wurde, soll einem Iraker geholfen haben, der schon seit Anfang des Jahres in Untersuchungshaft sitzt. Die Bundesanwaltschaft wirft ihm nach früheren Angaben vor, «für den IS eine zentrale Rolle bei der Geldbeschaffung in Deutschland» übernommen und mehrmals Geld nach Syrien und in den Libanon transferiert zu haben. Sie hatte Ende April einen eigenen Haftbefehl gegen den Mann erwirkt, der bei einem Ausreiseversuch an der deutsch-schweizerischen Grenze gefasst worden war.

Die nun festgenommene mutmaßliche Islamistin soll sich insbesondere um den Kontakt zu IS-Frauen gekümmert haben. So soll sie ein Spendenkonto für eine Frau eingerichtet haben, die aus einem kurdischen Flüchtlingslager befreit werden sollte.

Am Nachmittag wurde die Frau am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft auf Anfrage sagte. Damit steht fest, dass sie in Untersuchungshaft kommt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News