Augsburger Friedensfest im Corona-Format gefeiert

08.08.2021 Das Hohe Friedensfest beschert den Augsburgern einen zusätzlichen Feiertag - normalerweise. In diesem Jahr war vieles anders.

Ein Kettenkarussell dreht sich auf dem Rathausplatz neben der Brunnenfigur des Kaiser Augustus. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Stadt Augsburg hat am Sonntag ihren Stadtfeiertag des Hohen Friedensfestes begangen - unter Corona-Bedingungen und deutlich reduziert im Vergleich zu früheren Jahren. Das Fest, das auch verschiedene Religionen in Frieden vereinen soll, stand in diesem Jahr unter dem Motto «Fürsorge».

Das «Hohe Friedensfest» ist in Augsburg ein gesetzlich verankerter Feiertag, der den Augsburgern die größte Zahl an arbeitsfreien Tagen in Deutschland beschert. Allerdings fiel der 8. August in diesem Jahr auf einen Sonntag.

Der Tag geht zurück auf das Jahr 1650. Damals hatten die Protestanten in Augsburg erstmals ihre im Augsburger Religionsfrieden (1555) formulierte und im Westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück (1648) errungene Gleichberechtigung mit der katholischen Kirche gefeiert. Seit 1950 ist das «Hohe Friedensfest» ein staatlich festgelegter Feiertag.

Wegen der Corona-Pandemie musste wie im Vorjahr auch in diesem Jahr das Programm kleiner ausfallen als üblich. Insbesondere die große Friedenstafel, bei der die Bürgerinnen und Bürger mitgebrachte Speisen und Getränke auf dem Rathausplatz teilen, fiel aus. Dafür gab es mehrere kleinere Veranstaltungen und Konzerte in den Stadtteilen. So feierten die Menschen etwa im Stadtteil Oberhausen ein buntes Nachbarschaftsfest mit Picknick und anderen Aktionen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News