Nach Augsburger Krawallnacht weitere Verdächtige ermittelt

04.08.2021 Flaschenwürfe, verletzte Polizisten: Bei den Ausschreitungen auf Augsburgs Feiermeile gingen junge Menschen auf die Polizei los. Die fahndet öffentlich nach mehreren Männern - und hat damit Erfolg.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund anderthalb Monate nach den Ausschreitungen in der Augsburger Innenstadt hat die Polizei einen weiteren Erfolg bei der Fahndung nach mutmaßlichen Krawallmachern verbucht. Vier öffentlich ausgeschriebene junge Männern wurden wenige Stunden nach dem Fahndungsaufruf ermittelt. Einer habe sich selbst bei der Hotline gemeldet, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bei den vier jungen Männern bestehe der Verdacht des «besonders schweren Landfriedensbruchs und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung». Unklar ist noch, ob die Männer festgenommen werden oder was ihnen für Konsequenzen drohen. Mittlerweile sind damit insgesamt 36 Verdächtige identifiziert. Gegen weitere 26 Unbekannte wird ermittelt.

In der Nacht vom 19. auf den 20. Juni hatten sich etwa 1500 Menschen in der Augsburger Maximilianstraße versammelt, der Feiermeile von Bayerns drittgrößter Stadt. Es kam zu Angriffen auf Rettungsdienste und Polizisten. Laut Polizei wurden aus der Menschenansammlung heraus rund 200 Flaschen geworfen, 15 Polizisten wurden den Angaben zufolge bei dem Einsatz leicht verletzt.

Unter den bekannten Tatverdächtigen sind 3 Frauen und 29 Männer im Alter von 15 bis 24 Jahren. Diese sollen in der Krawallnacht an insgesamt 46 Taten beteiligt gewesen sein. Ein 19-Jähriger sitzt seit Ende Juni in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News