Polizei warnt Kinder und Jugendliche vor Bahnanlagen

28.07.2021 Angesichts immer wieder vorkommender schwerer Unfälle auf Gleisen und abgestellten Waggons warnt die Bundespolizei Kinder und Jugendliche zum Beginn der Sommerferien vor Bahnanlagen. «Wo Züge fahren, ist kein Platz für Abenteuer», erklärte die Nürnberger Bundespolizei am Mittwoch.

«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Auch wenn Fotos im Gleis oder die Abkürzung über die Schienen verlockend und berechenbar erscheinen, hier droht ernste Gefahr», schrieb der Präventionsbeauftragte Maik Kaiser in der Mitteilung. Der Bremsweg eines Zuges bei voller Fahrt könne bis zu einen Kilometer lang sein, warnen die Beamten. Bei Selfies im Gleisbett sei es schon zu tödlichen Unfällen gekommen.

Zuletzt hatte Anfang Juni ein zwölfjähriges Mädchen in Nürnberg lebensgefährliche Verbrennungen erlitten, als es auf einen abgestellten Waggon geklettert war. Da die Oberleitung eine Spannung von etwa 15 000 Volt hat, kann der Funke auch ohne Berührung der Leitung überspringen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Sport news

Europameisterschaft: Hauptrunden-Spiel der Handballer gegen Spanien findet statt

Tv & kino

Weltstar und Weltenbummler: Hardy Krüger mit 93 Jahren gestorben

Reise

Naturschätze: Großes Korallenriff vor Tahiti entdeckt

People news

US-Schauspielerin: Lena Dunham wünscht sich bald ein Kind

People news

Sängerin: Tina Turner kauft Landgut am Zürichsee

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

Das beste netz deutschlands

Eine Frage des Geschmacks: Koch-Apps machen das Leben leichter

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Jugendliche verletzen sich beim Klettern auf Güterwagen

Regional sachsen anhalt

Selfies im Gleis: Polizei und Bahn warnen vor Leichtsinn

Regional hamburg & schleswig holstein

Kinder spielen auf Gleisen: Polizei warnt vor Lebensgefahr