Neuer IHK-Präsident Lutz gegen Homeoffice-Pflicht

02.07.2021 Der neue Präsident der IHK für München und Oberbayern, Klaus Josef Lutz, hält nichts von einer Homeoffice-Pflicht. «Die Unternehmen in Bayern haben bewiesen, dass sie sehr verantwortungsvoll mit der Krise umgegangen sind. Eine gesetzliche Regelung, wie das jetzt einige fordern, halte ich deshalb nicht für nötig. Das machen die Betriebe in Eigenregie, falls es das Pandemiegeschehen erfordert», sagte der Chef der oberbayerischen Industrie- und Handelskammer dem «Münchner Merkur» (Freitag).

Das Logo der Industrie und Handelskammer (IHK). Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Er glaube allerdings, dass es künftig «mehr Hybridarbeitsplätze geben wird» - wenn die Voraussetzungen stimmen: «Das setzt aber voraus, dass wir mit der Digitalisierung noch schneller vorankommen.»

Baywa-Chef Lutz war am Mittwoch zum neuen Präsidenten gewählt worden. Damit übernimmt er auch das Präsidentenamt des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags. Der 63-Jährige folgt auf den sechs Jahre älteren Eberhard Sasse, der seit 2013 IHK-Präsident war, aber nicht mehr antrat.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern kämpft gegen Barça um Rekord-Ausbeute

Tiere

Keine Schokolade: Bunter Teller fürs Tier: Artgerechte Leckerlis schenken

Internet news & surftipps

Rückblick: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

People news

Todesfälle: Otto Waalkes über Nontschew: War «manchmal fast scheu»

Testberichte

Neues Kanzler-Auto: So sicher fährt es sich im Mercedes S 680 Guard

People news

Kinder: Ryan Reynolds zu Vaterschaft: «Möchte Zeit nicht verpassen»

Das beste netz deutschlands

Schont Geldbeutel und Umwelt: Gebrauchte Elektronik kaufen

Tv & kino

Film: Jennifer Lawrence in «Bad Blood» als Elizabeth Holmes

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Wirtschaft begrüßt Ende der Homeoffice-Pflicht in Berlin

Regional bayern

7,2 Milliarden Euro Corona-Wirtschaftshilfen in Bayern

Job & geld

Viele Stellen: DIHK: 195.000 Ausbildungsverträge bis Ende Juli

Regional berlin & brandenburg

3G gilt, IHK: Kontrollen für viele Betriebe schwierig

Regional mecklenburg vorpommern

Landes-SPD will Ausgleich für Feiertage an Wochenenden

Regional sachsen anhalt

Kammern zur Lage der Unternehmen: Schnelle Hilfen nötig

Regional thüringen

Kammern: 2Gplus wäre Lockdown für Thüringer Gastgewerbe

Regional niedersachsen & bremen

E-Mobilität: Vertreter sehen Chancen für Wertschöpfung