Bundesregierung zeigt sich erschüttert über Tat von Würzburg

28.06.2021 Die Bundesregierung hat sich entsetzt gezeigt über den tödlichen Messerangriff von Würzburg. «Es ist eine Tat von nicht zu begreifender Brutalität und Bösartigkeit», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Die Anteilnahme gelte den Opfern, deren Familien und Augenzeugen.

Regierungssprecher Steffen Seibert nimmt an der Pressekonferenz teil. Foto: Michael Kappeler/dpa-pool/dpa/archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Die Bundeskanzlerin und die gesamte Bundesregierung hoffen, dass die Verletzungen heilen, dass die Betroffenen wieder gesund werden können an Körper und an Seele und dass sie für diesen Weg Begleitung und Unterstützung finden», sagte Seibert. Es gebe aber auch Grund zur Dankbarkeit: für das schnelle Eingreifen der Polizei und den Mut und die Geistesgegenwart von Passanten, die sich dem mutmaßlichen Täter entgegenstellten. «Das ist eine Heldentat, die die vollbracht haben», sagte Seibert über Letztere.

Ein 24 Jahre alter Mann aus Somalia hatte am Freitagnachnachmittag in der Würzburger Innenstadt drei Frauen, die er offensichtlich nicht kannte, mit einem Messer getötet. Zudem verletzte er sieben weitere Menschen, fünf davon schwebten nach der Attacke in Lebensgefahr.

Warum der Migrant, der in Würzburg in einer Obdachlosenunterkunft lebte, die Menschen attackierte, ist noch unbekannt. Der Täter war in der Vergangenheit mehrfach psychisch auffällig. Die Ermittler prüfen allerdings auch, ob es sich um einen islamistischen Anschlag handeln könnte. Auch Seibert verwies auf «Hinweise auf islamistische Hasspropaganda» in der Wohnung des mutmaßlichen Täters.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

dpa-Interview: Darts-Profi Hopp: «Social Media ist so eine Scheinwelt»

Job & geld

Auf der Suche nach dem Sinn: So gelingt die berufliche Neuorientierung mit 50+

Das beste netz deutschlands

Auf Langzeitbelichtung setzen: So fotografieren sie die Geminiden

Games news

Für PC und Konsole: «Nerf Legends»: Schneller Shooter ohne Blut

Tv & kino

Hollywood: Oscar-Vorbote: US-Verband wählt zehn beste Filme von 2021

People news

Komikerin: Promi-Geburtstag vom 9. Dezember: Hazel Brugger

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Würzburg legt nach Messerattacke Kondolenzbuch aus

Regional bayern

Mann sticht in Würzburg um sich: Tote und Verletzte

Regional bayern

Herrmann zu Würzburg: Unklar, ob Angreifer ein Terrorist war

Regional bayern

Motivsuche nach Messerattacke von Würzburg

Regional bayern

Grund für Messerangriff in Würzburg unklar

Panorama

Kriminalität: Messerstecher von Würzburg womöglich schuldunfähig

Regional bayern

LKA hält islamistisches Motiv für naheliegend

Panorama

Messerattacke: Motivsuche nach Gewalttat in Würzburg dauert an