Studierende der Hochschule Ansbach werden geimpft

21.06.2021 Studierende der Hochschule Ansbach können sich am Freitag gegen das Coronavirus impfen lassen. Möglich macht das eine Impfaktion, die die Fachschaft organisiert hat. Eine Hausarztpraxis werde an dem Tag 150 Dosen des Vakzins von Johnson & Johnson spritzen, teilten die Organisatoren am Montag mit. Die Termine dafür seien innerhalb weniger Minuten übers Internet vergeben gewesen.

Eine Mitarbeiterin eines Impfteams überprüft eine Spritze mit einem Impfstoff gegen Covid-19. Foto: Thomas Frey/dpa Pool/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ansbach (dpa/lby) - Studierende der Hochschule Ansbach können sich am Freitag gegen das Coronavirus impfen lassen. Möglich macht das eine Impfaktion, die die Fachschaft organisiert hat. Eine Hausarztpraxis werde an dem Tag 150 Dosen des Vakzins von Johnson & Johnson spritzen, teilten die Organisatoren am Montag mit. Die Termine dafür seien innerhalb weniger Minuten übers Internet vergeben gewesen.

«Wir freuen uns sehr, den Studierenden das Angebot machen zu können, da diese Gruppe trotz Aufhebung der Priorisierung nur schwer in den Genuss des Impfschutzes und damit einhergehender Freiheiten kommen kann», sagte die Fachschaftsvorsitzende Antonia Schillinger.

An den Universitäten und Hochschulen dürfen seit Anfang Juni auch Betriebsärzte impfen - und zwar die Beschäftigten. Berlin hat in der vergangenen Woche als erstes Bundesland damit begonnen, auch gezielt Studierende zu impfen. Impfaktionen gab es auch schon an der Hochschule Karlsruhe und der im sächsischen Mittweida.

Ob es ähnliche Impfaktionen wie die in Ansbach an anderen bayerischen Hochschulen gibt, kann das Gesundheitsministerium in München nicht sagen. «Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte bestellen und verimpfen den Impfstoff in eigener Verantwortung ohne Beteiligung des Gesundheitsministeriums», begründete eine Sprecherin.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News