Wetterdienst warnt vor weiteren Unwettern in Bayern

21.06.2021 Gewitter und starker Regen haben in Franken zahlreiche Bäume umgestürzt, Keller überflutet und Brände verursacht. In der Nacht zum Dienstag könnte es im Süden Bayerns ähnlich weitergehen.

Blitze entladen sich während eines Gewitters. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor weiteren Unwettern in Bayern, vor allem im Süden des Freistaats. Ab Montagabend steige in den Alpen das Gewitterrisiko, auch vom Bodensee her zögen Gewitter und kräftiger Regen auf, teilten die Meteorologen am Montag mit. Für den Zeitraum zwischen Montag um 18.00 Uhr und Dienstag um 2.00 Uhr morgens warnt der DWD vor Starkregen, schweren Sturmböen und Gewittern in Oberbayern und Schwaben. 

Am Dienstag bleibe es in der Mitte und im Süden Bayerns regnerisch und gewittrig, sagten die Meteorologen voraus. Die Temperaturen dürften nach den Prognosen des DWD auf Werte zwischen 22 Grad in den Mittelgebirgen und 29 Grad an der unteren Donau zurückgehen. 

In Franken hatten Unwetter schon in der Nacht zum Montag für überflutete Keller und Straßen, umgefallene Bäume, Brände und weitere Sachschäden gesorgt. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken sagte, kam es aufgrund des Unwetters im ganzen Regierungsbezirk zu knapp 60 Feuerwehreinsätzen. Es sei eine äußerst unruhige Nacht gewesen.

In Mittelfranken kam es nach Angaben eines Polizeisprechers vor allem zu überfluteten Kellern und Straßen. Blitzeinschläge sorgten außerdem für kleinere Brände. Verletzte gab es nicht. Die Berufsfeuerwehr Nürnberg berichtete von rund 60 Einsätzen in der Nacht. Im Nürnberger Stadtteil Wöhrd sei der Dachstuhl eines Hauses in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Zuvor hatten sich bereits die Bewohner des Hauses in Sicherheit gebracht.

Auch im unterfränkischen Kleinostheim (Landkreis Aschaffenburg) geriet durch einen Blitzeinschlag ein Dachstuhl in Brand. Die Feuerwehr bekam die Flammen schnell unter Kontrolle, wie die Kreisbrandinspektion Aschaffenburg mitteilte. Verletzt wurde niemand. In der Marktgemeinde Mömbris (Landkreis Aschaffenburg) stürzte in der Nacht auf Montag ein Baum auf eine Stromleitung. Dadurch fiel in der Gemeinde in den frühen Morgenstunden der Strom aus, wie die Kreisbrandinspektion mitteilte.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News