Friedliches Fußballfest zum deutschen EM-Auftakt in München

16.06.2021 Die Hygiene- und Abstandsregeln sind streng. Doch das erste Deutschlandspiel der Fußball-EM in München ist für viele trotzdem ein Lichtblick. Endlich wieder etwas Stimmung.

Ein Mann fotografiert das Stadion, das in den Farben türkis und grün beleuchtet ist. Foto: Matthias Balk/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund um das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft am Dienstagabend in München haben Tausende Fans friedlich gefeiert. Es sei ruhig geblieben, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen. 13 000 Menschen sahen das Spiel live in der Arena, bei dem Frankreich mit 1:0 gewann. Tausende verfolgten die Begegnung zudem auf Fernsehern und Leinwänden in Biergärten - in München sowie anderen Städten Bayerns.

Trotz strenger Hygiene- und Abstandsregeln freuten sich viele über die Möglichkeit, endlich wieder etwas Fußballstimmung mit Gleichgesinnten genießen zu können. Schon Stunden vor dem Anpfiff um 21.00 Uhr war in München einiges los. Fans zogen in Scharen zur EM-Arena. «Das ist einfach großartig, das wieder zu erleben nach anderthalb Jahren. Das Spiel ist fast nebensächlich», sagte ein Düsseldorfer, der mit zwei Freunden, Flagge und Kostüm in Deutschlandfarben angereist war.

Die Polizei beobachtete das Geschehen und achtete auch auf die Einhaltung der Corona-Regeln - in der Münchner Innenstadt ebenso wie vor dem Stadion, wo Beamte der Reiterstaffel unterwegs waren. «Vereinzelte Verstöße gab es, aber nicht mehr», sagte ein Sprecher vor Spielbeginn. «Ein gesitteter Abend ohne größere Vergehen», so das erste Fazit der Polizei kurz vor Spielbeginn. Zudem musste jeder, der in die Fußball-Arena wollte, einen negativen Corona-Test vorweisen.

Die Polizei meldete zunächst nur zwei Zwischenfälle abseits des Platzes, auf dem die Notlandung eines Gleitschirmfliegers von Greenpeace Schlagzeilen machte. In einem Fall wurde verbotenerweise Pyrotechnik in der Innenstadt abgebrannt, in einem anderen wurde ein Mann festgenommen, der im Bereich des Stadions eine Drohne gesteuert hatte. Einen Zusammenhang mit der umstrittenen Greenpeace-Aktion sah die Polizei zunächst nicht.

Besonders feierfreudig waren die Franzosen, die schon am Hauptbahnhof von einer deutsch-französischen Einsatzeinheit der Polizei in Empfang genommen worden waren. «Die Besucher (...) waren angenehm überrascht, freuten sich über die Begrüßung in ihrer Landessprache und baten um Erinnerungsfotos», meldete die Polizei.

Freudig und entspannt war die Stimmung auch in den Biergärten. Schon am Nachmittag hatten sich die ersten Gäste versammelt, auch wenn sie sich an strenge Abstands- und Hygieneregeln halten mussten. Für Paul Daly vom Lokal «Kilians» in München ein Lichtblick nach monatelangen Schließungen. «Das ist wunderbar!» Dass strikte Regeln gelten und er weniger Leute als sonst bewirten kann, nimmt er hin. Seine Gäste sollten sich sicher fühlen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News