Landesgartenschau wird eröffnet: Für Besucher geschlossen

19.04.2021 Vor einem Jahr warteten die Veranstalter der Landesgartenschau vergeblich auf die Eröffnung. In diesem Jahr soll der Festakt nicht der Pandemie zum Opfer fallen. Blumenfreunde müssen trotzdem draußen bleiben.

Mitarbeiter der Landesgartenschau in Ingolstadt sortieren Blumen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Landesgartenschau in Ingolstadt soll an diesem Mittwoch auch ohne Publikum offiziell eröffnet werden. Wann die Gartenschau, die wegen der Coronakrise im vergangenen Jahr verschoben wurde, dann tatsächlich für Besucher die Tore öffnet, ist derzeit aber noch völlig unklar.

Die Veranstaltung ist nach Angaben der Organisatoren wie ein Botanischer Garten eingestuft worden. Demnach darf die Landesgartenschau erst öffnen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz mindestens drei Tage unter 100 liegt. Davon ist die oberbayerische Großstadt weit entfernt: Zum Wochenanfang gab das Robert Koch-Institut für Ingolstadt die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen mit knapp 185 bekannt.

Eine nochmalige Verschiebung der Veranstaltung, die offiziell immer noch «Landesgartenschau Ingolstadt 2020» heißt, sei kein Thema, sagte am Montag Sprecherin Stefanie Kraus. «Wir gehen davon aus, dass wir dieses Jahr öffnen.» Auch die Eröffnungsfeier soll wie geplant im kleinen Kreis stattfinden.

Neben Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) wird auch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erwartet. Für die Öffentlichkeit soll die Veranstaltung am Mittwoch auf der Internetseite https://ingolstadt2020.de übertragen werden.

Die Eröffnung könne nicht auf später verschoben werden, um im Fall einer Unterschreitung der 100er Inzidenz das Gelände schnell öffnen zu können, erklärte Kraus. In dem Fall dürfen dann nach den Vorschriften etwa 2500 Menschen pro Tag verteilt auf das Freigelände. In den Ausstellungspavillons und der Blumenhalle wird die Zahl der Besucher ebenfalls beschränkt werden.

In Ingolstadt wurde für die Gartenschau ein Randbezirk im Nordwesten mit einer neuen Grünanlage aufgewertet. Auf 23 Hektar entstand ein Landschaftspark, der die Besucher mit mehr als 100 000 Pflanzen begeistern soll. Allein rund 600 Bäume wurden zusätzlich gepflanzt. Dafür wurden 24 Millionen Euro investiert, die laufenden Kosten während der Schau wurden mit 13 Millionen angesetzt. Regulär soll die Landesgartenschau bis 3. Oktober laufen.

Erstmals soll es in diesem Jahr sogar zwei Landesgartenschauen in Bayern geben. In Lindau am Bodensee ist vom 20. Mai bis zum 26. September eine kleinere Gartenschau geplant, die regulär für dieses Jahr vorgesehen war. Ebenfalls am Bodensee soll zudem in Überlingen die Landesgartenschau für Baden-Württemberg stattfinden. Die Eröffnung war bereits für 9. April geplant und wurde vorläufig abgesagt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News