Bosch bündelt Softwareentwicklung für Autos: Milliardenmarkt

07.12.2021 Autos werden mit neuer Software zu Computern auf vier Rädern. Der Markt für Automobilsoftware wächst stark. Bosch und der Opel-Mutterkonzern Stellantis mischen da mit.

Das Logo und der Name des Maschinenbauunternehmens Bosch hängen an einem Gebäude. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Autozulieferer Bosch bündelt die Entwicklungsaktivitäten der übergreifend einsetzbaren Fahrzeugsoftware unter dem Dach der Tochtergesellschaft ETAS. Mit der neuen Aufstellung wolle das Unternehmen ein führender Anbieter in diesem Bereich werden, sagte der zuständige Bosch-Geschäftsführer Stefan Hartung am Dienstag in Gerlingen bei Stuttgart. Es geht dabei um sogenannte Basissoftware für verschiedene Autohersteller und andere Zulieferer. Es soll eine zentrale Plattform entstehen, mit der Software effizienter und mit Partnern entwickelt werden kann.

Ab Mitte 2022 sollen 2300 Fachleute aus den unterschiedlichsten Entwicklungsbereichen von Bosch und ETAS zusammengeführt werden. Hartung sagte, automobile Softwareentwicklung sei eine Kernkompetenz von Bosch. Der Markt für Automobilsoftware sei milliardenschwer. Bosch rechne bis 2030 jährlich mit einem zweistelligem Wachstum.

In der neuen Organisation soll der Mitteilung zufolge auch die im Februar gestartete Zusammenarbeit von Bosch und Microsoft fortgesetzt werden. Ziel der Kooperation sei eine durchgängige Softwareplattform für die Vernetzung von Auto und Cloud.

Der Autokonzern Stellantis will mit Software im Auto ein Multimilliarden-Geschäft machen. Bis 2026 will die Opel-Mutter (Peugeot, Citroën, Fiat, Chrysler) rund vier Milliarden Euro zusätzlichen Umsatz mit softwaregetriebenen Diensten pro Jahr erzielen. 2030 sollen es jährlich dann 20 Milliarden Euro sein, wie das Unternehmen in Amsterdam mitteilte. Zum Beginn des nächsten Jahrzehnts sollen 34 Millionen vernetzte Autos des Konzerns unterwegs sein, mit denen Stellantis Geld erwirtschaften will. Derzeit zählt das Unternehmen weltweit 12 Millionen solcher Autos.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Regisseur: Oscar-Ehren mit «La La Land» - Damien Chazelle wird 37

Dfb pokal

Achtelfinale: «Sacken lassen»: BVB scheitert im Pokal an St. Pauli

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Hartung ersetzt Denner beim Technologiekonzern Bosch

Wirtschaft

Umbau bis 2028: Opel soll schnell zur Elektro-Marke werden

Regional hessen

Auf dem Weg nach China: Opel soll zur Elektro-Marke werden

Wirtschaft

Autobauer: Opel-Mutter Stellantis mit Rückgängen bei Umsatz und Absatz

Regional thüringen

Ramelow pocht auf Zukunft für Thüringer Opel-Werk

Regional rheinland pfalz & saarland

Opel zahlt im Diesel-Skandal Bußgeld von 65 Millionen Euro

Wirtschaft

Lieferengpässe: Bosch rechnet auch 2022 mit Chipmangel

Regional hessen

Opel erreicht Ziele beim Stellenabbau