Stiko-Chef Mertens: Tests entdecken auch Omikron-Variante

01.12.2021 Die neue Coronavirus-Variante Omikron kann nach den Worten des Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, mit den allgemein verwendeten PCR- und Antigentests entdeckt werden. Das sei eine «sehr gute Nachricht», sagte Mertens der «Schwäbischen Zeitung» (Mittwoch). Für die Omikron-Variante gibt es bereits erste Nachweise in Deutschland.

Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf die Frage, was bisher über die neue Variante bekannt sei, sagte Mertens, es seien Beobachtungsstudien nötig. Es solle dabei herausgefunden werden, «wie die Krankheitsverläufe zum Beispiel bei älteren und vorerkrankten Menschen sind». Er fügte hinzu: «Es wird etwas dauern, bis hier Klarheit besteht.»

In der Debatte über weitere Kontaktbeschränkungen sagte der Stiko-Vorsitzende dem Blatt, Virusverbreitung und Virusübertragung müssten drastisch vermindert werden. Das sei das «Einzige, was derzeit sofort hilft». Mertens sagte weiter: «Die Virusübertragung erfolgt derzeit vor allem durch Ungeimpfte. Aber auch Geimpfte sind, wenn auch deutlich weniger, daran beteiligt.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australien Open: Tennisstar Zverev löst nächste Pflichtaufgabe in Melbourne

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Auto news

E-Autos: Gratis Strom laden am Supermarkt

Internet news & surftipps

Computer: Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Job & geld

US-Geldpolitik: Zinsangst schwächt Bitcoin und andere Kryptowährungen

Internet news & surftipps

Internet: Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein

People news

Royals: Prinz William tröstet einen trauernden Jungen

Musik news

Sängerin: Brasilianische Samba-Ikone Elza Soares gestorben

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Vierter Omikron-Verdachtsfall in Bayern bestätigt

Gesundheit

Rasante Omikron-Ausbreitung: Stiko empfiehlt Auffrischimpfungen bereits nach drei Monaten

Panorama

Corona und Kinder: Mit Kinder-Impfung auf Omikron-Impfstoff warten?

Regional baden württemberg

Stiko: Mehr 18- bis 59-Jährige sollten sich impfen lassen

Gesundheit

Freitesten zu leicht gemacht?: Was Antigentests leisten können

Gesundheit

Corona und Delta-Variante: Ich bin geimpft, was gibt es für mich dennoch zu beachten?

Regional niedersachsen & bremen

Streit im Landtag um Bewertung der Stiko-Empfehlung

Panorama

Pandemie: Omikron spielt in Deutschland eine immer größere Rolle