FDP und Grüne im Südwesten: Jamaika ist nicht vom Tisch

06.10.2021 Im Land verhinderte Ministerpräsident Kretschmann im Frühjahr eine Ampel. Er wollte weiter mit der CDU regieren. Nun beginnt die Diskussion wieder - auf Bundesebene.

Baden-Württembergs FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke schaut auf sein Handy. Foto: Marijan Murat/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem Scheitern einer Ampel nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg gibt es im Bund einen Neuanlauf. FDP und Grüne im Land begrüßten die Dreier-Sondierungsgespräche mit der SPD auf Bundesebene. Allerdings betonten sowohl FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke als auch sein Grünen-Kollege Andreas Schwarz, dass eine Jamaika-Koalition mit der Union noch nicht vom Tisch sei. SPD-Chef Andreas Stoch entgegnete: «Mich überrascht nicht, dass beide aus taktischen Gründen Jamaika noch nicht sterben lassen.» Aber er habe in den vergangenen zehn Tagen niemanden getroffen, «der ernsthaft daran glaubt, dass CDU/CSU den Kanzler stellen sollte».

Rülke sagte jedoch, Jamaika sei weiter eine «naheliegende Option». Auch die Grünen hätten in den Vor-Sondierungen signalisiert, «dass Jamaika dezidiert nicht aus dem Spiel ist». Der Liberale räumte ein, dass die CDU «erkennbar in einer schwierigen Lage und nicht sortiert ist». Dennoch sei auch eine Koalition mit Union und Grünen weiter möglich.

Auch Grünen-Fraktionschef Schwarz sagte: «Jamaika ist nicht ausgeschlossen.» Wichtig sei bei den Gesprächen mit SPD und FDP, dass man beim Kampf gegen den Klimawandel vorankomme. «Aus meiner Sicht muss die Bundesregierung eine Klimaschutzregierung werden.» Es müssten alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um Deutschland so schnell wie möglich klimaneutral zu machen.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz müsse mit Grünen und FDP Gespräche auf Augenhöhe führen und beim Klimaschutz «aus dem Bremserhäuschen raus». Jamaika sei aber weiter denkbar. «Die Lage der CDU ist da nicht von großer Bedeutung.» Es gehe um Inhalte.  

Stoch setzt nun darauf, dass SPD, Grüne und FDP schnell zu echten Koalitionsgesprächen übergehen. «Die wochenlangen Sondierungen zu Jamaika 2017 müssen allen eine Mahnung sein, möglichst schnell die Grundlage für eine neue Bundesregierung zu schaffen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: Bayern demütigen Barça erneut - Müller mit Tor-Jubiläum

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Gesundheit

Heiserkeit und raue Stimme: Bei Stimmlippenknötchen sollten Sie wenig sprechen

Das beste netz deutschlands

Autofußball und Tiere falten: Das sind die aktuellen Game-Favoriten aus dem App Store

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

People news

Kanzlergattin: Britta Ernst - Ehefrau des Kanzlers und selbst Ministerin

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Von Blaupausen, Bremsklötzen und toten Pferden

Inland

Nach Bundestagswahl: Parteien: Nächste Woche Weichen für mögliche Ampel stellen

Regional baden württemberg

Rülke: «Klimaschutz über alles ist keine kluge Politik»

Regional baden württemberg

Neuer Minister Bayaz wegen Schulden in Kritik

Regional baden württemberg

Rülke: «Nicht auf Teufel komm raus» im Bund regieren

Inland

Regierungsbildung: Grüne Jugend warnt vor zu viel Kompromissbereitschaft

Inland

Dreierbündnisse: Wo Ampel und Jamaika schon regieren

Regional baden württemberg

Opposition zweifelt an Sinn neuer Schulden