«Deutscher Lehrerpreis»: Drei Auszeichnungen für Südwesten

04.05.2021 Lehrer aus Baden-Württemberg sind bei der Verleihung des «Deutschen Lehrerpreises - Unterricht innovativ 2020» gleich dreimal geehrt worden. Julia Hübner vom Kepler-Gymnasium Pforzheim bekam den Preis neben einigen Kollegen aus anderen Bundesländern in der Kategorie «Ausgezeichnete Lehrkräfte». Aus Sicht der Schülerinnen und Schüler habe die Lehrerin für Italienisch, Französisch und Biologie immer gute Laune und wahres Interesse an jedem Einzelnen. Hübner vergebe gut begründete Noten und bereite den Unterricht intensiv vor. Schüler der Abschlussklassen können Lehrer für diese Kategorie vorschlagen. Die Gewinner erhalten eine Urkunde.

Rainer Kropp-Kurta und Eugenia Remisch schauen in die Kamera. Foto: -/DPhV/Heraeus Bildungsstiftung/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der zweite Preis in der Wettbewerbs-Kategorie «Vorbildliche Schulleitung» ging am Dienstag an Simone Starke, Daniela Maurath und Simone Uhlig von der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis). «Einfühlungsvermögen für Wohlergehen und Gesundheit» und «hervorragende Feedbackkultur» waren den Angaben nach zwei der Pluspunkte. Auch habe das Trio während der corona-bedingten Schulschließung alle Aufgaben gut gemanagt und kommuniziert.

Rainer Kropp-Kurta und Eugenia Remisch von der Grund- und Werkrealschule Villingendorf (Landkreis Rottweil) bekamen den Sonderpreis Corona ebenfalls in der Kategorie «Vorbildliche Schulleitung». In der Begründung hieß es unter anderem, das Team «initiiert beeindruckend Veränderungsprozesse, die gemeinsam mit allen Mitgliedern der Schulgemeinde gestaltet und umgesetzt werden».

Der «Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ» geht auf eine Initiative des Deutschen Philologenverbands und der Vodafone Stiftung Deutschland aus dem Jahr 2008 zurück. Seit 2020 sind die Heraeus Bildungsstiftung und der Philologenverband Träger des Wettbewerbs.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News