Landesgartenschau Überlingen startet am 30. April

22.04.2021 Die Landesgartenschau in Überlingen startet am 30. April - nach langem Warten, einem Jahr Verspätung und unter Einhaltung eines umfassenden Hygienekonzepts. Wie die Veranstalter am Donnerstagabend mitteilten, mache das geänderte Infektionsschutzgesetz eine Öffnung der als botanischer Garten eingestuften Landesgartenschau unabhängig von einer Sieben-Tages-Inzidenz unter 100 möglich.

Das Logo der Landesgartenschau auf einem Tor. Foto: Felix Kästle/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Veranstaltungen seien allerdings nicht gestattet und die Blumenhalle bleibe geschlossen. Aber: «Ausgedehnte Spaziergänge sind möglich», hieß es. Besucher müssten einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter ist als 24 Stunden, und sich vor ihrem Besuch registrieren.

«Wir haben uns sehr intensiv mit dem Infektionsschutz befasst und haben in den unterschiedlichsten Bereichen ausreichend Vorkehrungen getroffen, um alle so gut es geht zu schützen - die Gäste, das Team und auch alle, die mit uns arbeiten», sagte Geschäftsführerin Edith Heppeler. Die Besucherzahl werde je nach Geländegröße begrenzt. An den Eingängen wird es Zählampeln geben.

Für eine Entzerrung neuralgischer Punkte in kleinen Ausstellungsbereichen sollen Einbahnsysteme sorgen. Besucher müssen über das Online-Ticketportal der Landesgartenschau (www.überlingen2021.de) ein Zeitfenster zur Anreise buchen. Dauerkartenbesitzer müssten sich nur vor ihrem ersten Besuch einmalig online registrieren.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion