Wegen Pandemie: Städte in Brasilien sagen Silvesterpartys ab

30.11.2021 Auch aus Angst vor der neuen Corona-Variante Omikron entscheiden sich die Bürgermeister vieler brasilianischer Städte gegen traditionelle Festivitäten zum Jahreswechsel.

Passanten spazieren durch die Millionen-Metropole São Paulo. Wegen der Corona-Pandemie haben viele brasilianische Städte keine traditionellen Silvesterpartys geplant oder diese abgesagt. São Paulo hält vorerst an den Plänen für eine Feier fest. Foto: Cris Faga/ZUMA Press Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen der Corona-Pandemie haben mehr als ein halbes Dutzend wichtige brasilianische Städte keine traditionellen Silvesterpartys geplant oder diese abgesagt.

Dies berichtete das Nachrichtenportal «G1» unter Berufung auf die Bürgermeister von Städten wie Salvador, Fortaleza, Belo Horizonte und Florianópolis.

Demnach trug die Möglichkeit, dass die neue Corona-Variante Omikron (B.1.1.529) die Zahlen der Corona-Infizierten und Toten im Zusammenhang mit Covid-19 steigen lassen könnte, zu der Entscheidung bei. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die zunächst im südlichen Afrika aufgetretene Corona-Variante am Freitag als «besorgniserregend» eingestuft.

Derzeit wird untersucht, ob es sich bei einem Passagier, der am Samstag aus Südafrika in São Paulo ankam und positiv getestet wurde, um die Omikron-Variante handelt. Die brasilianische Regierung hatte am Freitag entschieden, die Einreise auf dem Luftweg aus der Region ab Montag einzuschränken.

Insgesamt haben sich in Brasilien nach offiziellen Angaben mehr als 22 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, über 614.000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben - mehr Tote gibt es nur in den USA. Brasilien hat rund 210 Millionen Einwohner.

Mit dem Fortschreiten der Impfkampagne ging die Zahl der Toten stark zurück, der Optimismus wuchs. So prüfen etwa São Paulo und Rio de Janeiro die Veranstaltung von Silvesterfeiern, die Besucher aus der ganzen Welt anziehen, oder halten vorerst daran fest. Sambaschulen in Rio bereiten sich auf die berühmten Umzüge im Sambodrom vor. Experten warnten, dass der falsche Eindruck vermittelt werden könnte, die Pandemie sei zu Ende.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

20. Spieltag: Bayern lassen Hertha keine Chance - Nun Sechs-Punkte-Polster

People news

Brandenburg: Ex-«Glücksrad»-Fee Gilzer scheitert bei Bürgermeisterwahl

Musik news

Musik-Experte: Produzent und «DSDS»-Juror: Toby Gad rückt ins Rampenlicht

People news

Erfahrungsbericht: «Intensiv» - ein Notruf aus der Krankenpflege

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Coronavirus: Rio verschiebt wegen Pandemie erneut Karnevalsumzüge

Reise

Wegen Omikron: Straßenkarneval in Rio erneut abgesagt

Reise

Ansturm auf Tribünenplätze: Optimismus am Zuckerhut: Rio plant Karneval 2022

Panorama

Brasilien: Straßenkarneval in Rio wegen Pandemie erneut abgesagt

Ausland

Pandemie: Brasilien: Inzwischen mehr als 100 Millionen Corona-Geimpfte

Wetter

Wetter: Kältewelle bringt Schnee in Brasilien

Wetter

Tragödie: Zahl der Toten nach Felsunglück in Brasilien steigt auf zehn

Fußball news

Südamerikas Champions League: Palmeiras gewinnt zweite Copa Libertadores in Folge