Medien: Baldwin nach tödlichem Vorfall mehrmals befragt

28.10.2021 Der Schauspieler Alec Baldwin kooperiert mit der Polizei. Er sei mehrfach vom Sheriff von Santa Fee befragt worden. Die Ermittlungen gehen weiter.

Der Schauspieler Alec Baldwin ist Medienberichten zufolge bereits mehrfach von der Polizei befragt worden. Foto: Seth Wenig/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem tödlichen Schuss bei einem Western-Filmdreh mit Alec Baldwin ist der Hollywood-Star Medienberichten zufolge bereits mehrfach von der Polizei befragt worden.

Das Sheriff-Büro in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico habe seit dem Tod der Kamerafrau Halyna Hutchins (42) am 21. Oktober mehrmals mit dem 63-Jährigen gesprochen, zitierte der Sender CNN den Pressesprecher Juan Rios.

Mindestens je einmal seien die Waffenmeisterin sowie der Regieassistent befragt worden, der Baldwin die Waffe gereicht hatte. Das Sheriff-Büro betrachte die Untersuchung des Falls derzeit nicht als Mordermittlung, sondern als Ermittlung in einem Schusswaffenvorfall. Rios äußerte sich laut CNN im Anschluss an eine Pressekonferenz, bei der Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch (Ortszeit) erstmals seit dem Vorfall Journalisten Rede und Antwort gestanden hatten.

Sheriff Adan Mendoza hatte dabei angedeutet, dass am Set eine gewisse Nachlässigkeit im Umgang mit Waffen geherrscht habe. Bezirksstaatsanwältin Mary Carmack-Altwies erklärte, zum jetzigen Zeitpunkt sei niemand von einem möglichen Verfahren ausgeschlossen. Dem Sender CNN sagte die Staatsanwältin, je nach Ausgang der Ermittlungen könnte eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung in Betracht gezogen werden.

Der Regieassistent räumte laut einem Vernehmungsprotokoll derweil ein, dass er die Sicherheitsvorkehrungen nicht strikt befolgt habe. Er habe die Waffe, aus dem der tödliche Schuss abgegeben wurde, nur unvollständig geprüft und nicht alle Patronen inspiziert. Baldwin, der bei dem Western «Rust» als Hauptdarsteller und Produzent dabei ist, hatte den Vorfall als «tragischen Unfall» bezeichnet und seine vollständige Kooperation mit der Polizei zugesichert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Formel 1

Formel 1: Räikkönen will nach Renn-Abschied Vettel «ab und an sehen»

Job & geld

Auf der Suche nach dem Sinn: So gelingt die berufliche Neuorientierung mit 50+

Das beste netz deutschlands

Auf Langzeitbelichtung setzen: So fotografieren sie die Geminiden

Games news

Für PC und Konsole: «Nerf Legends»: Schneller Shooter ohne Blut

Tv & kino

Hollywood: Oscar-Vorbote: US-Verband wählt zehn beste Filme von 2021

People news

Komikerin: Promi-Geburtstag vom 9. Dezember: Hazel Brugger

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Tödliche Schüsse: Regieassistent von Baldwin-Film 2019 in Vorfall verwickelt?

Panorama

Unfall am Filmset: Todesschuss bei Baldwin-Dreh: Waffenmeisterin wehrt sich

People news

Hollywood: Alec Baldwin äußert sich zu getöteter Kamerafrau

Panorama

Tragödie am Set: Regieassistent äußert sich erstmals nach Baldwin-Dreh

Panorama

Prozess: Nach Todesschuss bei Dreh - weitere Klage gegen Alec Baldwin

Panorama

Tödlicher Vorfall: Baldwin-Schuss: Anwälte bringen «Sabotage» ins Spiel

Panorama

Unfall am Filmset: Baldwin über getötete Kamerafrau: «Sie war meine Freundin»

People news

Schauspieler: Alec Baldwin deaktiviert seinen Twitter-Account