Deutsche Welle lässt Antisemitismusvorwürfe untersuchen

01.12.2021 Die «Süddeutsche Zeitung» hatte in einem Artikel Vorwürfe gegen Mitarbeiter der Deutschen Welle erhoben. Es sollen antisemitische und antiisraelische Äußerungen gepostet worden sein.

Die Deutsche Welle will «umgehend eine unabhängige externe Untersuchung beauftragen». Foto: Marius Becker/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» über Antisemitismusvorwürfe gegen mehrere Mitarbeiter der Deutschen Welle (DW) lässt der Sender die Vorwürfe extern überprüfen.

Ein Sprecher des deutschen Auslandssenders teilte am Dienstagabend mit: «Auf Anordnung des Intendanten wird die DW umgehend eine unabhängige externe Untersuchung beauftragen.» Die in dem Artikel erhobenen Vorwürfe gegen einige Mitarbeitende der Arabisch-Redaktion sowie freischaffende Mitarbeiter des Senders im Ausland werden demnach eingehend geprüft.

Antisemitisch und antiisraelisch

Die Zeitung hatte zuvor einen Online-Artikel mit dem Titel «Ein Sender schaut weg» veröffentlicht. Die «SZ» berichtet darin, dass mehrere Mitarbeiter in den vergangenen Jahren im Internet antisemitische und antiisraelische Äußerungen gepostet haben sollen und dass diese Einträge später gelöscht worden seien.

Von der Deutschen Welle hieß es weiter: Die Untersuchung werde sich mit den in dem Artikel zitierten Äußerungen von DW-Mitarbeitenden in anderen Publikationen und ihren privaten Profilen in den Sozialen Medien befassen. Das Deutsche-Welle-Gesetz und die Verhaltensweisen bei dem Sender geben demnach klar vor, welche Werte alle Mitarbeiter zu respektieren und nach innen wie nach außen zu vertreten haben. «Der Kodex der Chefredaktion zeigt eindeutig, welche journalistischen Prinzipien sie im Hinblick auf den Umgang mit Antisemitismus beachten müssen.»

Nach einer ersten Prüfung werde der Sender gegebenenfalls «umgehend Konsequenzen ziehen, wenn sich Verstöße gegen diese Regeln bewahrheiten».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

20. Spieltag: Bayern lassen Hertha keine Chance - Nun Sechs-Punkte-Polster

People news

Brandenburg: Ex-«Glücksrad»-Fee Gilzer scheitert bei Bürgermeisterwahl

Musik news

Musik-Experte: Produzent und «DSDS»-Juror: Toby Gad rückt ins Rampenlicht

People news

Erfahrungsbericht: «Intensiv» - ein Notruf aus der Krankenpflege

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Zensur: Belarus sperrt Internetseite der Deutschen Welle

Regional bayern

Unternehmen sollen Position gegen Antisemitismus beziehen

Panorama

Personalie: Julian Reichelt nicht mehr «Bild»-Chefredakteur

Panorama

Personalie: Axel Springer entbindet «Bild»-Chef Reichelt von Aufgaben

Internet news & surftipps

RT Deutsch: Russland droht Youtube wegen Sperrung von Video-Kanälen

Inland

Bistum Hildesheim: Missbrauchsstudie: Kirche schützte Täter statt Kinder

Musik news

Justiz: Marilyn Manson stellt sich der Polizei

Inland

Rassismus: Bericht: Welle an Antisemitismus und Islamhass seit Corona