Landkreise fordern Corona-Impfpflicht in Pflegeheimen

18.11.2021 Es sei «höchste Zeit» für die rasche Einführung einer Impfpflicht für Beschäftigte in Pflegeheimen, fordern die Landkreise. Eine Entscheidung erhoffen sie sich von einem Krisentreffen.

Landkreise fordern eine Corona-Impfpflicht in Pflegeheimen. (Archivbild). Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen der stark steigenden Corona-Zahlen fordern die Landkreise die rasche Einführung einer Impfpflicht für Beschäftigte in Pflegeheimen.

Es sei «höchste Zeit für eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen», sagte der Präsident des Landkreistages, Reinhard Sager, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bei einer Impfpflicht für bestimmte Berufe müssten auch die übrigen Angestellten beispielsweise von Pflegeheimen wie Köche oder Reinigungskräfte einbezogen werden. Auch sie spielten eine Rolle im Infektionsgeschehen.

15 Millionen ungeimpfte Menschen

Eine Impfpflicht sei «in Anbetracht von 15 Millionen ungeimpften Menschen, einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 300 und einer sich regional zuspitzenden Situation» erforderlich, sagte Sager. Er erwarte von dem Krisentreffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Regierungschefs der Länder an diesem Donnerstag «entschlossenes Handeln. Die Politik muss der Bevölkerung eine klare Vorstellung davon vermitteln, was in diesem Winter auf sie zukommt».

Pflegeverbände: «Keim darf nicht zur Tür hereinkommen»

Auch die Pflegeverbände fordern eine Impfpflicht für alle Beschäftigten in Heimen und Kliniken. «Wenn wir über Impfpflichten sprechen, müssen wir grundsätzlich über alle sprechen, die in den Einrichtungen arbeiten», sagte Präsidentin Christine Vogler vom Dachverband Deutscher Pflegerat der «Wirtschaftswoche». «Jede und jeder, der da täglich hineingeht, ist mit den anderen direkt oder indirekt in Kontakt. Das gilt für Mediziner, Pflegekräfte, Hilfskräfte, Hausmeister, Küchenbeschäftigte oder das Reinigungspersonal», sagte Vogler. «Der Keim darf gar nicht zur Tür hereinkommen. Das muss der Maßstab sein.»

In Einrichtungen seien oft die Hälfte oder mehr als die Hälfte der Beschäftigten in der Pflege keine Fachkräfte, sagte sie. Vogler verwies darauf, dass es bereits Impfvorgaben gebe, die schnell als Vorbild dienen könnten. So müsse Personal in Krankenhäusern einen Hepatitisschutz nachweisen. Gegen Masern müssten Kinder und Beschäftigte in Kitas immunisiert sein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Weltstar und Weltenbummler: Hardy Krüger mit 93 Jahren gestorben

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Fußball news

Primera Division: Barça trennt sich von Ex-BVB-Profi Dembélé

People news

US-Schauspielerin: Lena Dunham wünscht sich bald ein Kind

Gesundheit

Gesunde Muttermilch?: Studie: Mütter mit Covid-19 können bedenkenlos stillen

People news

Sängerin: Tina Turner kauft Landgut am Zürichsee

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

Das beste netz deutschlands

Eine Frage des Geschmacks: Koch-Apps machen das Leben leichter

Empfehlungen der Redaktion

Inland

Corona-Pandemie: Pflegerat befürwortet Testpflicht für ungeimpftes Personal

Inland

DKG: Kliniken: Keine höheren Kündigungszahlen wegen Impfpflicht

Regional baden württemberg

Holetschek vorerst gegen Impfpflicht in Pflegeheimen

Regional baden württemberg

Impfpflicht für Pflegekräfte und an Schulen gefordert

Regional baden württemberg

Bayaz: Impfpflicht nicht einfach ausschließen

Regional rheinland pfalz & saarland

600 Menschen protestieren friedlich gegen Impfpflicht

Inland

Pflegeberufe: Personalnot: Pflegerat fordert 4000 Euro Einstiegsgehalt

Inland

Neuregelungen: Erste Corona-Impfpflicht in Deutschland auf dem Weg