96-jährige Angeklagte in NS-Prozess in Gefängnis gebracht

01.10.2021 Die Flucht einer 96-jährigen Frau vor der Justiz hatte deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile sitzt die Frau, die wegen Beihilfe zu NS-Verbrechen angeklagt ist, in U-Haft.

Das Gebäude in einem Gewerbegebiet, in dem das Landgericht Itzehoe eine Außenstelle eingerichtet hat, um dort den Prozeß gegen eine 96 Jahre alte Angeklagte zu führen. Foto: Markus Scholz/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die 96 Jahre alte Angeklagte im womöglich letzten NS-Prozess in Deutschland vor dem Landgericht Itzehoe befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde sie in die Justizvollzugsanstalt Lübeck gebracht. Dort sitzen weibliche Gefangene ein.

Am Donnerstagabend hatte das Landgericht Untersuchungshaft für die Angeklagte angeordnet. Damit reagierte die Strafkammer auf den Versuch der ehemaligen Sekretärin im KZ Stutthof, sich dem Verfahren zu entziehen. Die Haft wurde nach Angaben einer Sprecherin bis auf weiteres angeordnet. Wegen der Abwesenheit der Angeklagten hat die Strafkammer den Prozess bis zum 19. Oktober unterbrochen.

Der Frau wird Beihilfe zum Mord in mehr als 11.000 Fällen vorgeworfen. Als Stenotypistin und Schreibkraft in der Kommandantur von Stutthof bei Danzig soll sie zwischen Juni 1943 und April 1945 den Verantwortlichen des Lagers bei der systematischen Tötung von Gefangenen Hilfe geleistet haben. In dem deutschen KZ und seinen Nebenlagern sowie auf den sogenannten Todesmärschen zu Kriegsende starben nach Angaben der für die Aufklärung von NS-Verbrechen zuständigen Zentralstelle in Ludwigsburg rund 65.000 Menschen.

Die 96-Jährige hatte nach Angaben der Gerichtssprecherin am Donnerstag zwischen 6.00 und 7.20 Uhr ihren Wohnort verlassen und war mit einen Taxi Richtung Norderstedt/Hamburg-Ochsenzoll gefahren. Nach «Bild»-Informationen war sie am Mittag zu Fuß auf der Langenhorner Chaussee in Hamburg unterwegs, als Polizisten auf sie aufmerksam wurden. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin hatte sie wenige Tage vor Prozessbeginn in einem Brief an das Gericht erklärt, dass sie nicht kommen wolle.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Dfb pokal

Achtelfinale: BVB im Pokal raus: St. Pauli feiert Coup gegen Dortmund

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Auto news

Fiat Panda : Neuauflage als Familie

Empfehlungen der Redaktion

Inland

NS-Prozess: Ehemalige KZ-Sekretärin muss nach Fluchtversuch in U-Haft

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess gegen KZ-Sekretärin: Anklage soll verlesen werden

Regional hamburg & schleswig holstein

96-jährige Angeklagte in NS-Prozess aus U-Haft entlassen

Regional hamburg & schleswig holstein

Angeklagte ehemalige KZ-Sekretärin nach Flucht gefasst

Panorama

Justiz: Prozess gegen ehemalige KZ-Sekretärin geht weiter

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess gegen ehemalige Sekretärin im KZ Stutthof beginnt

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess gegen ehemalige KZ-Sekretärin auf Oktober vertagt

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess gegen Ex-KZ-Sekretärin verzögert sich nach Flucht