In der Schweiz wird Cannabis ab 2022 legal verkauft

19.11.2021 Manche trinken ihr tägliches «Feierabendbier» oder ein Glas Wein, andere rauchen gerne mal ein Pfeifchen oder einen Joint. In der Schweiz wird man ab 2022 Cannabis legal kaufen können.

Die Medropharm GmbH baut in schweizerischen Kradolf-Schönenberg Cannabis zum medizinischen Gebrauch an. Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Schweiz ist bei der möglichen Legalisierung von Cannabis schon einen Schritt weiter als Deutschland. Vor einem Jahr wurde das Betäubungsmittelgesetz angepasst. Nun beginnen 2022 in mehreren Großstädten Pilotprojekte, bei denen Cannabis zu Genusszwecken verkauft wird.

Parallel will das Parlament das Verbot von Cannabis aufheben und arbeitet daran, Anbau, Handel und Konsum neu zu regeln. Bei der Stadt Zürich können sich bis Ende dieses Jahres Apotheken und Clubs melden, die an dem Pilotversuch «Züri Can - Cannabis mit Verantwortung» teilnehmen wollen. Teilnehmer müssen volljährig sein.

Die Stadt Basel will mit dem Verkauf in Apotheken Mitte nächsten Jahres beginnen. Das Projekt ist dort auf drei Jahre angelegt. Auch andere Städte sind dabei, Pilotprojekte zu starten. Alle sollen wissenschaftlich begleitet werden. «Die Versuche sollen eine wissenschaftliche Grundlage für die künftige gesetzliche Regelung liefern», so das Bundesamt für Gesundheit.

Anbau, Handel und Konsum wird legalisiert

«Cannabis soll nicht mehr verboten sein, sondern Anbau, Produktion, Handel und Konsum sollen umfassend neu geregelt werden», schrieb das Sekretariat der Kommissionen für soziale Sicherheit und Gesundheit in der zweiten Parlamentskammer, dem Ständerat, im Oktober. Der Nationalrat soll nun ein Gesetz zur Entkriminalisierung von Cannabis ausarbeiten.

Die Abgabe von medizinischem Cannabis per Rezept ist seit langem möglich. Zudem ist Cannabis mit weniger als einem Prozent der psychoaktiven Substanz Tetrahydrocannabinol (THC) legal. Es wird seit 2017 an fast jeder Ecke legal verkauft. Auch der Anbau von diesem so genanntes CBD-Cannabis ist erlaubt. CBD steht für Cannabidiol, das kein Suchtpotenzial hat sondern entspannend wirkt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Auszeichnung: 276 Spielfilme im Oscar-Rennen

Musik news

Brasilianische Sängerin: Stimme des Jahrtausends: Sambasängerin Elza Soares ist tot

People news

Schauspieler: Ein Mann eckt an: Lars Eidinger wird 46

Sport news

Hauptrunde Europameisterschaft: Deutsche Handballer verlieren gegen Spanien: «Lehrstunde»

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Internet news & surftipps

Internet: EU-Parlament findet Position zu Gesetz für digitale Dienste

Internet news & surftipps

Datenschutz: Polizei nutzt Corona-Kontakterfassungsdaten für Ermittlungen

Internet news & surftipps

Kriminalität: Massive Cyberattacke gegen Internationales Rotes Kreuz

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Suchthilfe sieht bei Cannabis-Legalisierung offene Fragen

Regional berlin & brandenburg

BVG: «Hanfticket» für Gelassenheit während der Feiertage

Inland

Gesundheit: Apotheken bei Legalisierung bereit zu Verkauf von Cannabis

Wirtschaft

Legalisierung für den Genuss: Hoffen auf das große Geschäft mit Cannabis

Inland

Drogen: Cannabis-Abgabe: Verkäufer sollen Süchtige erkennen können

Gesundheit

Trend CBD-Öl

Inland

Cannabis-Legalisierung: Kiffer brauchen Geduld - Skepsis aus Reihen der Polizei

Regional baden württemberg

Rückruf bei Lidl von Produkten mit Cannabis-Wirkstoff