UN bitten Musk um Gespräch für Milliardenspende

02.11.2021 Sechs Milliarden US-Dollar zur Versorgung von 42 Millionen Hungernden: Der Chef des UN-Welternährungsprogramm, David Beasley, bittet Superreiche um eine großzügige Spende. Elon Musk stellt Bedingungen.

Das Vermögen von Tesla-Gründer Elon Musk wird auf umgerechnet etwa 260 Milliarden Euro geschätzt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/POOL/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weltraum-Tourismus oder Hungerbekämpfung? Wenn es nach den Vereinten Nationen geht, sollten die reichsten Menschen der Welt einen Teil ihres Vermögens für humanitäre Zwecke zur Verfügung stellen.

Ein entsprechendes Gesprächsangebot an Tesla-Gründer Elon Musk, der auf ein Vermögen von umgerechnet etwa 260 Milliarden Euro geschätzt wird, stehe, so UN-Sprecher Farhan Haq in New York.

Austauch auf Twitter

Zuvor hatte es einen ungewöhnlichen Austausch von Musk mit dem Chef des UN-Welternährungsprogrammes WFP, David Beasley, auf Twitter gegeben. Beasley hatte in einem CNN-Interview um sechs Milliarden US-Dollar von Superreichen bei der Versorgung von 42 Millionen Hungernden gebeten. Musk schrieb bei Twitter: «Wenn WFP in diesem Twitter-Thread genau beschreiben kann, wie 6 Milliarden Dollar den Hunger in der Welt beseitigen können, werde ich sofort Tesla-Aktien verkaufen und es tun.»

Danach verlangte Musk Details über das WFP-Budget und volle Transparenz, wohin das Geld genau fließt. Beasley antwortete darauf: «Erlauben Sie mir, es Ihnen anstelle von Tweets selbst zu zeigen. Wir können uns überall treffen - auf der Erde oder im Weltraum». Darauf reagierte Musk nicht mehr. Ein Treffen zwischen den Beiden ist nach Wissen von UN-Sprecher Haq auch nicht anberaumt.

Kritik wegen Weltraum-Tourismuspläne

Musk war zusammen mit anderen Milliardären wie Amazon-Gründer Jeff Bezos zuletzt wegen kostspieliger Weltraum-Tourismuspläne in die Kritik geraten. Die Superreichen wollen mit ihren privaten Raumfahrtunternehmen einen neuen Geschäftszweig etablieren und den Weltraum-Tourismus für wohlhabende Kunden vorantreiben. Von einigen Beobachtern wurde dies als Spielplatz der Geschäftsmänner abgetan.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Grand-Slam-Turnier: Nach Kerber-Aus keine Deutsche bei Australian Open

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Job & geld

Umfrage: Echtzeitüberweisung einem Teil der Bankkunden unbekannt

Internet news & surftipps

Allianz-Umfrage: Cyberattacken weltweit größte Gefahr für Unternehmen

Internet news & surftipps

Europol: Ermittler schalten Netzwerk von Cyber-Kriminellen aus

Musik news

Wettbewerb: Wer vertritt Deutschland beim ESC? Publikum entscheidet

People news

Menschenrechte: Meghan und Harry verteilen Essen am Martin Luther King Day

Tv & kino

Berlinale: Teddy Award mit geladenen Gästen - keine Party

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Nach Twitter-Abstimmung: Musk verkauft Tesla-Aktien für knapp 700 Millionen Dollar

Wirtschaft

Tesla: Elon Musk verkauft Aktien im Wert von fünf Milliarden Dollar

Internet news & surftipps

Reichster Mann der Welt: Musk lässt auf Twitter über Tesla-Aktienverkauf entscheiden

Internet news & surftipps

Tesla: Musk lässt sich auf Twitter zu Aktienverkauf verpflichten

Wirtschaft

Börse: Musk verkauft weitere Tesla-Aktien für eine Milliarde Dollar

Wirtschaft

Autobauer: Musk stößt nach Twitter-Abstimmung weiter Tesla-Aktien ab

Wirtschaft

Börse: Musk verkauft weitere Tesla-Aktien

Internet news & surftipps

E-Auto-Unternehmen: Musk verkauft Tesla-Aktien für gut 900 Millionen Dollar