Deutscher auf dem Weg zum Flughafen Kabul angeschossen

20.08.2021 Die Zustände um den Flughafen Kabul sind seit Tagen chaotisch - und extrem gefährlich. Immer wieder gibt es Schusswechsel. Jetzt wird ein Deutscher auf dem Weg zur Evakuierung getroffen.

Eine Luftaufnahme des Flughafens in Kabul. Ein Deutscher ist auf dem Weg dorthin angeschossen worden. Foto: Planet Labs Inc./Planet Labs Inc./AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein Deutscher hat auf dem Weg zum Flughafen Kabul in Afghanistan eine Schussverletzung erlitten. Das sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer am Freitag in Berlin.

«Er wird medizinisch versorgt, es besteht aber keine Lebensgefahr», sagte Demmer. «Und er wird bald ausgeflogen werden.» Es handele sich um einen Zivilisten.

Um den Flughafen herrschen seit der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban chaotische Zustände. Die Lage ist extrem gefährlich. Die Verzweiflung der Menschen, die auf Evakuierungsflüge gelangen wollen, wird von Stunde zu Stunde größer. Das berichtete ein Augenzeuge am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Demnach halten sich am Eingang zum zivilen Teil, der an einem großen Kreisverkehr liegt, weiterhin Hunderte Menschen auf, die versuchen, auf das Gelände und dann mit Hilfe von westlichen Flugzeugen außer Landes zu kommen. Kämpfer der Taliban feuerten dort in die Luft und schlugen mit Peitschen, um die Leute zu vertreiben.

Der Zeitdruck wächst, weil die USA eigentlich bis zum 31. August den Abzug ihrer Truppen aus Afghanistan abgeschlossen haben wollen. Vom Schutz durch die derzeit 5200 US-Soldaten hängen aber die Evakuierungen anderer Streitkräfte wie beispielsweise der Bundeswehr ab. US-Präsident Joe Biden schließt nicht aus, dass Truppen zur Evakuierung von US-Bürgern auch über den 31. August hinaus in Kabul bleiben - sicher ist das nicht. Zudem ist ungewiss, wie sich die Taliban weiter verhalten.

In einem Schreiben der deutschen Botschaft an Menschen, die auf einen Flug hoffen, hieß es am Freitag: «Die Lage am Flughafen Kabul ist aber äußerst unübersichtlich. Es kommt an den Gates immer wieder zu gefährlichen Situationen und bewaffneten Auseinandersetzungen. Der Zugang zum Flughafen ist derzeit möglich. Zwischendurch kann es aber immer wieder kurzfristig zu Sperrungen der Tore kommen, auch weil so viele Menschen mit ihren Familien versuchen, auf das Gelände zu kommen. Wir können Sie leider nicht vorab informieren, wann die Tore geöffnet sein werden.»

Am Flughafen von Kabul gibt es einen zivilen und einen militärischen Bereich. Da die Taliban den Zugang zum zivilen Airport kontrollieren und blockieren, ist der Ansturm auf den militärischen Teil des Flughafens groß. Der US-Fernsehsender CNN zeigte auch Bilder, wie US-Soldaten in die Luft schossen, um die Menschenmenge von den Außenmauern zurückzuhalten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: Kraftakt für deutsche Handballer beim letzten EM-Auftritt

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Huawei Nova 9 im Test: Mittelklasse-Smartphone ohne Google-Dienste

Musik news

Strictly A One-Eyed Jack: John Mellencamp lässt den «Boss» mitsingen

Job & geld

Nicht einfach abnicken: Die größten Fallen im Arbeitsvertrag

Auto news

Tüv Report 2022: So viel taugt der Seat Alhambra nach längerer Laufzeit

People news

New York: Aus Hell's Kitchen zum Weltstar: Alicia Keys wird 41

Musik news

Musik: Bob Dylan verkauft auch Musik-Katalog

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Afghanistan: Chaos rund um Kabuler Flughafen - «Dramatische Szenen»

Ausland

Afghanistan: Abzug der US-Truppen beginnt in prekärer Sicherheitslage

Ausland

Machtübernahme der Taliban: Verzweiflung in Kabul - Berichte über Hinrichtungen

Ausland

Afghanistan: Biden droht Taliban bei Angriffen mit Gegenschlägen

Ausland

Afghanistan: Terrorgefahr in Kabul - Zeit für Evakuierungen läuft davon

Ausland

Afghanistan: US-Militär greift mit Drohne in Kabul an

Ausland

Afghanistan: Terrorgefahr in Kabul bleibt weiterhin hoch

Inland

Afghanistan: Schwieriger Start der deutschen Evakuierungsaktion in Kabul