Textildruck – was ist das?

12.09.2019 Mit dem Sammelbegriff "Textildruck" fasst man unterschiedliche Verfahren zusammen, mit diesen Textilien bedruckt werden. Das Bedrucken von Textilien ist deutlich anspruchsvoller als das von Papier, weil die unterschiedlichen Stoffe besondere Farben und Formen der Behandlung erfordern. Eine große Anzahl von bedruckten Textilien mit sehr hoher Qualität findet man zum Beispiel bei Mallorca T-Shirts von Teezily.

Mit dem Sammelbegriff "Textildruck" fasst man unterschiedliche Verfahren zusammen, mit diesen Textilien bedruckt werden. Das Bedrucken von Textilien ist deutlich anspruchsvoller als das von Papier, weil die unterschiedlichen Stoffe besondere Farben und Formen der Behandlung erfordern. Eine große Anzahl von bedruckten Textilien mit sehr hoher Qualität findet man zum Beispiel bei Mallorca T-Shirts von Teezily.

Welche Verfahren des Textildrucks gibt es?

In der Praxis werden fünf Druckverfahren im Bereich Textildruck eingesetzt, die kurz besprochen werden:

Flex- und Flocktransferdruck

Bei dieser Art des Textildrucks handelt es sich um ein indirektes Verfahren. Dabei wird das gewünschte Bild mithilfe eines Trägermaterials auf das Kleidungsstück aufgebracht wird (auch Transferdruck-verfahren genannt). Dabei wird das gewünschte Motiv aus bereits eingefärbten Folien ausgeschnitten und unter der Anwendung von Hitze und Druck in die Fasern eingebracht. Der Flockdruck funktioniert nach demselben Prinzip.

Thermosublimationsdruck

Auch bei dieser Form des Textildrucks handelt es sich um ein Transferdruckverfahren. In diesem Fall wird Farbe oder Tinte auf ein Trägermaterial aufgebracht. Beim danach folgenden Transfer auf Thermobasis wird die Farbe oder Tinte gasförmig aufgebracht und färbt auf diese Weise die Polyesterfaser ein. Es findet also keine Übertragung von Farbe statt, die Bilder entstehen sozusagen im Gewebe der Textilien.

Siebdruck

Beim Siebdruck handelt es sich um ein direktes Druckverfahren. In der am meisten verbreiteten Anwendung wird die Farbe schichtweise in das Textilgewebe eingedrückt. Getrocknet und fixiert werden die Farben mit Hitze. Da für jeden der verwendeten Farbtöne ein eigenes Sieb verwendet wird, benötigt die Herstellung solcher Druckformen viel Zeit und Kapital.

Digitaltransferdruck

Diese Form des Textildrucks geht in etwa ähnlich vor sich wie der Flex- und Flocktransfer-druck, aber mit einem Unterschied: Die obere Schicht der Folien wird vor der Übertragung bedruckt, das Trägermaterial kommt also "leer" vom Produzenten in die Druckerei. Das Bedrucken der Folie erfolgt mit unterschiedlichen digitalen Verfahren. Und zwar mit Druckverfahren die auf Tinte basieren, mit Laser-Toner oder sogenanntem Solventdruck.

Für die Anfänger unter den Druckereien ist diese Art des Drucks das beste Digitaldruck-verfahren: Man benötigt lediglich einen Drucker mit spezieller Tinte und Transfertinten für das Transferpapier.

Digitaldirektdruck

Dieses Verfahren des Textildrucks ist momentan das neuste und modernste Verfahren. Bei dieser Vorgangsweise werden besondere Textilfarben mit einem Tintenstrahl-verfahren direkt auf das betreffende Textilgewebe aufgebracht. Anschließend wird das Motiv durch die Anwendung von Hitze fixiert. So bleibt es fest und löst sich auch beim Waschen und Bügeln nicht ab.

Digitaler Textildruck

Ein Vorzeigebeispiel für die vielen Möglichkeiten des digitalen Textildrucks sind Zelte und Sonnensegel der Outdoor-Ausstatter, die sich durch ein auffälliges Design hervortun. Das verwendete Gewebe dieser Artikel ist den Anbietern zufolge besonders leichtgewichtig, es ist überaus widerstandsfähig, schwer entflammbar, vollkommen wasserdicht und natürlich auch UV-beständig.

Die Ausrüster erschließen sich auf diese Art und Weise neue Zielgruppen weit über die üblichen Camper hinaus. Liebhaber von ausgefallenem Design und Personen, die Aufmerksamkeit erregen wollen, aber auch Werbekunden zählen dazu. Anhand dieses textilen Produkts zeigt es sich, welche Möglichkeiten der digitale Druck bietet. Und auch welche neuen Welten durch eine kreative Kombination mit textilen Druckstoffen möglich sind - sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich.

© VG

Weitere News

Top News

People news

Komikerin: Promi-Geburtstag vom 9. Dezember: Hazel Brugger

Champions league

Champions League: Bayern demütigen Barça erneut - Müller mit Tor-Jubiläum

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Gesundheit

Heiserkeit und raue Stimme: Bei Stimmlippenknötchen sollten Sie wenig sprechen

Das beste netz deutschlands

Autofußball und Tiere falten: Das sind die aktuellen Game-Favoriten aus dem App Store

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

Außergewöhnlich werben mit diesen Ideen

Testberichte

Neues Kompakt-SUV: Eine Testfahrt im Toyota Yaris Cross

Familie

Grillen: Mit Smoker zum ultimativen Barbecue

Testberichte

Vierte Generation: Im Test: Neuer Skoda Fabia legt nicht nur an Größe zu

Testberichte

Autotest: Aus VWs E-Baukasten: Wie viel Audi steckt im neuen Q4?

Testberichte

Kompakter Stromer: Cupra Born im Test: Sportlicher Auftritt ohne Getöse

Job & geld

Wie melde ich ein Gewerbe an? – Wissenswertes zum Thema Wirtschaftsrecht

Job & geld

Geld: Verschiedene Gründe, einen Kredit aufzunehmen