Was Führungskräfte für eine positive Fehlerkultur tun können

06.12.2021 Wenn alle im Unternehmen ihre Fehler unter den Teppich kehren, kann das fatale Folgen haben. Geht es darum, einen offenen Umgang zu fördern, sollte Führungskräfte drei Dinge beachten.

Führungskräfte in Unternehmen sollten Erkenntnisse aus vergangenen Fehlern regelmäßig in Feedbackgesprächen zum Thema machen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Pflegen Unternehmen intern einen offenen Umgang mit Fehlern, so können alle daraus lernen. Gefährliche Situationen zum Beispiel lassen sich dann im besten Fall künftig vermeiden. Aber wie lässt sich eine positive Fehlerkultur etablieren?

Bei dieser Frage sind insbesondere Führungskräfte gefragt. Konkret kommt es auf drei Punkte an, heißt es im Magazin «top eins» (Ausgabe 04/2021) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

So sollten Führungskräfte ihre eigene Unkenntnis thematisieren. Das heißt: offen kommunizieren, falls man zum Beispiel selbst nicht weiß, wohin eine neue Arbeitsweise oder ein Experiment führt. Und wer als Führungskraft einen Fehler macht, sollte das im Team transparent ansprechen.

Konsequenzen für Fehler transparent machen

Außerdem sind regelmäßige Feedbackgespräche wichtig. Sie sollen den Infos zufolge dabei helfen, die Erkenntnisse, die in Folge von Fehlern entstanden sind, ins Unternehmen zu tragen. Deshalb organisieren Führungskräfte die Feedbackrunden am besten in verschiedenen Konstellationen, etwa auf Teamebene oder in Personalgesprächen zwischen Beschäftigten und Vorgesetzten.

In die Verantwortung von Führungskräften fällt laut «top eins» nicht zuletzt auch, über die Konsequenzen von Fehlern aufzuklären. Das kann Beschäftigten die Angst davor nehmen, Fehler offen anzusprechen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Eintracht ohne Trapp und Kostic: Unentschieden in Augsburg

Job & geld

Zeit des Kennenlernens: Kann mein Arbeitgeber mir in der Probezeit kündigen?

Das beste netz deutschlands

Spiele-Tipp: Mini-Quiz Wordle: Fünf Buchstaben ergeben ein Wort

People news

Multitalent: Für Überraschungen gut - Jim Carrey wird 60

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

#verlobt: Luca Hänni und Christina Luft zeigen sich mit Verlobungsring

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

Oft unvermeidbar: Warum eine gute Fehlerkultur im Job wichtig ist

Regional hessen

Appell für positive Vertrauenskultur bei hessischer Polizei

Job & geld

Alles zurück auf Los?: Was nun für die Rückkehr ins Büro gilt

Job & geld

13,4 Prozent: Frauenanteil in Vorständen auf dem Höchststand

Job & geld

Scrum, Sprint und Go?: Was hinter agilem Arbeiten steckt

Wirtschaft

Studie: Frauen in Topetagen städtischer Firmen in der Minderheit

Wirtschaft

Pandemie: 3G-Regel am Arbeitsplatz in Kraft - Ringen um Umsetzung

Job & geld

Neuer Job: Halb Büro, halb daheim: Wie klappt hybrides Onboarding?