Erschließungskosten für Straße mindern Steuer nicht

30.11.2021 Handwerkerkosten können die Steuerlast mindern. Allerdings erkennt das Finanzamt nicht jede Ausgabe ab. Das gilt zum Beispiel für Kosten für die Erschließung einer öffentlichen Straße.

Wird die Straße vor dem eigenen Haus ausgebaut, können Steuerzahler die Rechnung nicht steuerlich geltend machen. Foto: Wolfram Kastl/dpa/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Rahmen der Einkommensteuererklärung können Handwerkerleistungen oder haushaltsnahe Dienstleistungen, wie die des Schornsteinfegers oder des Gärtners, von der Steuer abgezogen werden.

«Aufwendungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen in der Wohnung oder am Haus können in Höhe von 20 Prozent, maximal bis zu 1200 Euro im Jahr, von der Einkommensteuer abgezogen werden», informiert Daniela Karbe-Geßler vom Bund der Steuerzahler. Dies gilt für die Lohn- oder Arbeitskosten.

Straßenarbeiten finden außerhalb des Haushalts statt

Die Arbeiten müssen aber in der Wohnung oder auf dem Grundstück stattgefunden haben, bestätigte der Bundesfinanzhof (Az.: VI R 50/17). Im Streitfall wohnten die Kläger in ihrem Eigenheim an einer zunächst unbefestigten Sandstraße. Die Gemeinde ließ die Sandstraße ausbauen und beteiligte die Anwohner an den Erschließungskosten.

Die Kläger mussten 3000 Euro für den Ausbau zahlen und machten den geschätzten Lohnkostenanteil als Steuerermäßigung geltend. Das Finanzamt lehnte dies ab.

Rechnung trotzdem prüfen

Der Bundesfinanzhof stellte klar, dass die Leistung in einem Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht werden muss. Die Arbeiten an der Straße sind nicht grundstücks- und damit nicht haushaltsbezogen. Sie kommen allen Nutzern zugute. Ein Abzug von der Einkommensteuer ist daher nicht möglich.

Es lohnt sich aber, jede Handwerkerleistung zu prüfen. Wohnungs- und Hauseigentümer sollten aus den Rechnungen für Reparaturen, Modernisierung oder Dienstleistungen, die direkt das Grundstück oder den Haushalt betreffen, die Lohnkosten herausrechnen und bei der Einkommensteuererklärung angeben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Technologie: Autonomes Fahren: Bosch kooperiert mit VW

Tv & kino

RTL-Show: Rassistische Aussage: Youssefian aus Dschungelcamp geworfen

Gesundheit

Corona und kein Ende: Warum wir pandemiemüde werden, aber wach bleiben sollten

Internet news & surftipps

Umwelt: Gegen die Wegwerfgesellschaft

Sport news

Europameisterschaft: Kraftakt für deutsche Handballer beim letzten EM-Auftritt

People news

Corona-Pandemie: Neil Young droht Streaming-Riese Spotify mit Rückzug

Internet news & surftipps

Internet: Facebook-Konzern baut großen KI-Supercomputer

People news

Haute Couture: Charlotte Casiraghi mit Pferd auf Chanel-Laufsteg

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

Steuerrecht: Welche Kosten für Haustiere lassen sich absetzen?

Job & geld

Hausnotrufsystem: Senioren sollten Steuerbonus nutzen

Job & geld

Finanzgerichts-Entscheidung: Garagenkosten für Firmenauto: Das ist steuerlich zu beachten

Job & geld

Urteil vom Finanzgericht: Tiny House: Verkauf eines mobilen Heims bleibt steuerfrei

Job & geld

Steuer-Rat: Meister-BAföG: Darlehenserlass führt nicht zu Steuererhöhung

Job & geld

Mach es richtig: Hausverkauf: Keine Steuer auf das Arbeitszimmer

Job & geld

Steuerrecht: Freibeträge lassen sich jetzt auch online eintragen

Job & geld

Alleinerziehende: Noch bis 30. November die Steuerklasse wechseln