Fünf Schritte zum perfekten Früchtepunsch

26.11.2021 Für viele gehört Früchtepunsch zur vorweihnachtlichen Zeit wie Adventskranz, Stolle und Weihnachtsstern. Ernährungsexperten geben Tipps, wie er schön fruchtig wird und die Aromen erhalten bleiben.

Früchtepunsch sollte man nicht zu heiß werden lassen. Denn das lässt ihn schnell bitter werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wer Früchtepunsch selbst zubereitet, kann Zutaten und Zuckergehalt wunderbar selbst bestimmen. Allerdings sollte man ihn nicht zu heiß werden lassen, rät das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) - denn bei zu großer Hitze wird das Getränk rasch bitter.

Die Experten geben eine Anleitung in fünf Schritten, wie der Punsch perfekt gelingt

- Schritt 1: Basis ist ein stark aufgebrühter Früchtetee. Dafür pro Liter 4 bis 5 Teebeutel zum Beispiel von Apfel-, Waldbeeren- oder Hagebuttentee fünf bis zehn Minuten ziehen lassen. Auch ein würziger Chai-Tee oder ein Kräutertee wie Fenchel macht sich gut im Punsch.

- Schritt 2: Nach dem Ziehen kommt ein Fruchtsaft wie Apfel-, Orangen- oder Traubensaft hinzu. Ebenso geeignet sind Kirsch-, Johannisbeer- oder Cranberry-Saft oder auch ein Mix aus alledem. Wichtig ist dabei das Verhältnis 2:1 von Tee und Saft.

- Schritt 3: Für mehr Aroma sorgen etwas geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone oder Orange, ein Schuss Limettensaft und winterliche Gewürze wie Zimtstangen, Nelken, Anis, Ingwer, Vanille, Muskatnuss und Kardamom. Wenn die Gewürze in ein Tee-Ei oder in einen Teebeutel gegeben werden, kann man sie später leichter entfernen.

- Schritt 4: Wer es süßer mag, fügt etwas Honig, Agavendicksaft, ein Päckchen Vanillezucker oder braunen Zucker hinzu. Gourmets peppen den Punsch auch mit ihrem Lieblingsobst auf. Das können kleine Apfel-, Birnen- oder Mandarinenstücke, fein geschnittene Orangenscheiben, Schattenmorellen aus dem Glas oder tiefgefrorene Beerenfrüchte sein.

- Schritt 5: Alle Zutaten lässt man schließlich rund zehn Minuten bei mäßiger Hitze (70-78 Grad) ziehen. Die Flüssigkeit sollte nicht kochen, um die Vitamine im Obst und die Aromen der Gewürze möglichst zu erhalten. Schließlich wird der Früchtepunsch mit Sternanis und einer Orangenscheibe dekoriert. Wer Zimt mag, kann eine Zimtstange zum Umrühren nutzen.

Für Menschen, die Tee nicht so sehr mögen, gibt es eine Alternative: Einfach heißen Holundersaft mit Apfelsaft mischen und mit Honig und Gewürzen abschmecken.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Schauspieler: Mehr als «Das Wunder von Bern« - Peter Lohmeyer wird 60

Sport news

Europameisterschaft: Nächste Pleite für deutsche Handballer gegen Norwegen

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Tv & kino

RTL-Show: Dschungel '22: Cordalis mit Corona, Glööckler im Glück

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Internet news & surftipps

Elektronik: China erlaubt Siltronic-Übernahme durch Globalwafers

Empfehlungen der Redaktion

Food

Erfrischung: Sommer-Trend ohne Zucker: Eiskalte Teebowle selbst gemacht

Food

Nicht die Bohne?: Für das gewisse Extra: Kochen und Würzen mit Kaffee

Food

Knackig und bunt: Rezept für Rotkohl-Nudelsalat

Food

Aromatische Teigtaschen: Maultaschen auf Chinesisch: So gelingen Jiaozi

Food

Röstaromen bei Frost und Eis: So rockt Grillen auch im Winter

Food

Klein und heiß: Hot Shots sind jede Sünde wert

Food

Vielseitige Knollen: (Nicht) von dieser Erde: Rote Bete von der himmlischen Seite

Food

In Tortilla oder auf Reis: Rezept für Mexikanischen Rindereintopf