Fahrrad statt Auto

30.08.2019 Vodafone-Mitarbeiter sparen 1.268 Tonnen CO2 ein

Vodafone-Mitarbeiter radeln für den Klimaschutz © Vodafone

Radeln für den Klimaschutz und die Gesundheit: Bei Vodafone sind inzwischen rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dienstlich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto unterwegs. Diese haben seit Start des Projektes ‚Company Bike‘ vor knapp zwei Jahren insgesamt etwa 6,7 Millionen Kilometer zurückgelegt – das entspricht fast neunmal der Strecke von der Erde zum Mond und zurück. Dabei haben die 700 Radler immerhin 1.268 Tonnen CO2 eingespart.

Hier geht’s zu den Smartphone-Angeboten von Vodafone

Dies ist ein wertvoller Beitrag für den Umweltschutz: Um einen vergleichbaren Effekt wie die Vodafone-Dienstradler zu erzielen, müsste man einen 126 Hektar großen Wald anlegen, denn im Schnitt filtert ein Hektar Wald jährlich rund 10 Tonnen Kohlendioxid.

Mitarbeiter lassen Auto stehen

Seit Oktober 2017 haben die Vodafone-Mitarbeiter die Möglichkeit, ein Fahrrad über die Gehaltsabrechnung zu finanzieren und geschäftlich wie privat zu nutzen. Bislang machen etwa 700 Mitarbeiter von dem neuen Angebot Gebrauch. Sie lassen morgens das Auto in der Garage stehen und nutzen das Dienstrad für den täglichen Weg ins Büro.

Vodafone macht den Mitarbeitern den Wechsel vom Auto aufs Fahrrad in vielfacher Hinsicht einfach: Am Vodafone-Campus in Düsseldorf gibt es ausreichend gesicherte Parkplätze für Fahrräder. Zudem können sich die Mitarbeiter, die mit dem Rad zur Arbeit kommen, auf Wunsch im hauseigenen Sportzentrum frisch machen, bevor sie ihren Arbeitsplatz einnehmen. Dieses Angebot gilt natürlich auch für die vielen Mitarbeiter, die ein privates Fahrrad für den Weg ins Büro nutzen.

Zusätzliche umweltfreundliche Maßnahmen

Weitere umweltfreundliche Alternativen der Vodafone-Mitarbeiter für die Anfahrt zu ihrem Arbeitsplatz sind:

• Günstige Firmentickets für den ÖPNV

• Stromtankstellen für Elektroautos

• Fahrgemeinschafen für regelmäßige Fahrten auf denselben Pendlerstrecken oder auch Mitfahrgelegenheiten für einzelne Fahrten

• Unterstützung bei der Buchung und Bereitstellung von Carsharing-Autos

Darüber hinaus kann der Großteil der Vodafone-Mitarbeiter dank einer flexiblen Home-Office-Regelung teilweise auch von zu Hause aus arbeiten. Durch diese Maßnahme wurde der Berufsverkehr der Mitarbeiter zum Vodafone Campus in Düsseldorf um mehr als 20 Prozent reduziert.

© MG ⁄ Ansgar Heidges

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Corona-Schock für DHB-Team: Ohne Sieben gegen Polen

Auto news

Alter Lappen adé: Das gilt beim Führerscheinumtausch

Tv & kino

Retro-Show: «Wetten, dass..?» geht 2022 und 2023 weiter

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Luca-App ändert Geschäftsmodell und senkt Preise

Tv & kino

Filmpreis: Abtreibungsdrama «Happening» gewinnt Prix Lumière

Wohnen

Betriebskosten: Baum gefällt - Vermieter kann Kosten auf Mieter umlegen

Internet news & surftipps

Gebührenstreit: Amazon UK akzeptiert wieder Visa-Kreditkarten

Internet news & surftipps

Extremismus: BKA: Telegram löscht rechtsextremistische Inhalte nur selten

Empfehlungen der Redaktion

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Klimaschutz durch Digitalisierung

Vodafone news

Vodafone: Airbus und Vodafone starten 5G-Kooperation

Auto news

Alternativen: Umweltfreundlicher Arbeitsweg: Wer braucht schon einen Dienstwagen?!

Kolumne

5G: Endlich schnelles Internet: Kommunen und Vodafone drücken aufs Tempo

Kolumne

Kolumne: 3G-Abschaltung: Was bedeutet das für Sie?

Job & geld

Teamevents und deren Stellenwert für das Betriebsklima

Inland

Pandemie: Neue Corona-Pläne: Was noch möglich sein soll und was nicht

Internet news & surftipps

Job: Arbeitsplatz im Homeoffice sicher ausstatten