Vodafone verkauft deutlich mehr Gigabit-Internetverträge

16.11.2021 Lag der Wert vor einem Jahr noch etwas über 30 Prozent, entscheiden sich knapp 40 Prozent der Vodafone-Kabel-Neukunden für Maximalbandbreiten.

Vodafone Deutschland hat rund 16.000 Beschäftigte, davon sind 5000 an der Firmenzentrale in Düsseldorf tätig. Foto: Federico Gambarini/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Nachfrage nach schnellem Festnetz-Internet mit Gigabit-Downloadtempo zieht etwas an.

Knapp 40 Prozent der Kabel-Neukunden entscheiden sich bei Vodafone mittlerweile für solche Maximalbandbreiten, wie aus einer Mitteilung der Deutschlandtochter des britischen Konzerns in Düsseldorf hervorgeht. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 31 Prozent.

Im Umkehrschluss heißt das aber auch: Noch immer verzichten mehr als die Hälfte der Neukunden auf das sehr schnelle Internet, obwohl ihre Anschlüsse das hergeben - stattdessen entscheiden sie sich für billigere Verträge, deren Downloads nicht so schnell sind wie die stark beworbenen Gigabit-Verbindungen.

Vodafone nutzt bei dem schnellen Festnetz-Internet TV-Kabel, die mit der Docsis 3.1-Technologie technisch aufgerüstet wurden. Die Deutsche Telekom und Firmen wie die Deutsche Glasfaser setzen hingegen auf reine Glasfaser-Anschlüsse - also Verbindungen mit Glasfaser bis in die Wohnung oder zumindest bis in den Keller (FTTH/FTTB).

Nach Schätzung des Branchenverbandes VATM gibt es am Jahresende 31,4 Millionen Haushalte in Deutschland, in denen gigabitfähige Festnetzanschlüsse bereitliegen. Ihr Gigabit-Nutzungsanteil ist zwar noch gering, aus Sicht von Branchenexperten wird die Nachfrage aber langfristig deutlich steigen - dies auch wegen des höheren Datenbedarfs im Alltag.

Vodafone legte am Dienstag zudem Halbjahreszahlen vor - das Geschäftsjahr der Firma beginnt im April. In dem Zeitraum stieg der Service-Umsatz im Mobilfunk und im Festnetz in Deutschland zusammengerechnet um 1,2 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Das bereinigte Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nach Leasingkosten (Ebitda AL) kletterte um 7,7 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Angaben zum Nettogewinn wurden wie üblich nicht gemacht. Vodafone Deutschland hat rund 16.000 Beschäftigte, davon sind 5000 an der Firmenzentrale in Düsseldorf tätig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: DHB-Auswahl schließt EM mit Sieg ab

Internet news & surftipps

Technologie: Autonomes Fahren: Bosch kooperiert mit VW

Tv & kino

RTL-Show: Rassistische Aussage: Youssefian aus Dschungelcamp geworfen

Gesundheit

Corona und kein Ende: Warum wir pandemiemüde werden, aber wach bleiben sollten

Internet news & surftipps

Umwelt: Gegen die Wegwerfgesellschaft

Auto news

Ermittlungen: Strafbar? Mit 417 km/h über deutsche Autobahn

Das beste netz deutschlands

iPhone: Whatsapp-Sprachnachrichten werden flexibler

Tv & kino

Auszeichnung: Deutscher Schauspielpreis künftig geschlechterübergreifend

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Studie: Deutlich mehr Bürger haben Zugriff auf Glasfaser-Internet

Regional rheinland pfalz & saarland

Gigabit-Netz erreicht jeden zweiten Haushalt im Land

Regional rheinland pfalz & saarland

Nach Hochwasser: Löcher im Mobilfunknetz werden repariert

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Deutsche Glasfaser forciert Internetausbau

Internet news & surftipps

Internet: Verband: Deutlich mehr Glasfaser-Anschlüsse in Deutschland

Kolumne

5G: Endlich schnelles Internet: Kommunen und Vodafone drücken aufs Tempo

Kolumne

Kolumne: Mehr schnelles Kabel-Internet für Vodafone-Kunden

Internet news & surftipps

Minderungsrecht: Weniger zahlen für zu langsames Internet?