Warum eine professionelle Webseite sehr wichtig ist

22.10.2021 Digitalisierung? Nicht ganz! Überraschend viele Kleinunternehmen setzen noch immer auf die Webpräsenz mit rudimentärer Webseite oder sind gar nicht erst im Besitz einer eigenen Homepage. Dabei sollte diese Möglichkeit keinesfalls unterschätzt werden. Es gibt gute Gründe, warum die Webseite zum Business einfach dazu gehört. Die sieben triftigen werden nachfolgend vorgestellt.

© pixabay.com / Kevin Phillips

1. Eine eigene Website ist die moderne Visitenkarte

Heutzutage nutzt die Gesellschaft das Internet, um sich ausgiebig über Dienstleistungen, Produkte und Preise zu informieren. Die Kaufentscheidung wird meistens erst im Anschluss getroffen. Eine eigene Website erhöht die Chancen, dass das Unternehmen in den Google-Suchergebnissen relativ weit vorne erscheint. Das bedeutet, dass eine eigene Webseite die moderne Form der Visitenkarte darstellt. Der Platz eignet sich hervorragend, um die eigenen Produkte oder Dienstleistungen ausführlich vorzustellen und Kontaktdaten zu kommunizieren. Potentielle Kunden haben damit die Möglichkeit, Kontakt zum Unternehmen aufzubauen oder dieses im stationären Geschäft zu besuchen.

2. Mit der eigenen Website mehr Umsatz generieren

Dieser Punkt resultiert womöglich aus dem ersten Punkt: Wer im Internet mit der eigenen Webseite gefunden wird, hat die Möglichkeit seine Umsätze zu steigern. Und zwar deutlich. Beim Umsatz handelt es sich um den Hauptgrund, weshalb ein Unternehmen bestehen kann. Das Fehlen von regelmäßigen Einnahmen führt dazu, dass ein Unternehmen nicht länger bestehen kann. Mit der eigenen Webseite lassen sich mehr Einkünfte und somit auch mehr Existenzsicherheit erzielen, weshalb die virtuelle Präsenz unbedingt in Angriff genommen werden sollte. Wer dabei Hilfe benötigt, findet diese bei Chris Hortsch Webdesign.

3. Wettbewerbsfähig bleiben mit der eigenen Präsenz im Internet

Unternehmer sollten davon ausgehen, dass sie mit ihrer Geschäftsidee vermutlich nicht alleine auf dem Markt vertreten sind. Konkurrenz gibt es immer und davon ganz schön viel. Sind die Konkurrenten im Internet präsent, ist es an der Zeit selbst aktiv zu werden. Und zwar besser als die anderen. Hier lautet die Devise: Sich von der Masse abheben und einzigartig sein. Dabei bietet sich die perfekte Gelegenheit, von der Konkurrenz zu lernen. Man schaut sich deren Webseiten an, lokalisiert die Fehler und macht es schlichtweg besser, um die eigene Webseite ins perfekte Licht zu rücken.

4. Die ideale Anlaufstelle für Weiterempfehlungen

Zu den wichtigsten Werbemitteln gehört ganz klar die Mundpropaganda. Im 21. Jahrhundert findet diese primär virtuell statt. Lob und Kritik werden häufig über gängige Medien preisgegeben. Dies ist allerdings nur möglich, wenn das jeweilige Unternehmen auch verlinkt ist. Ist das nicht der Fall, verzichten viele Kunden darauf ihre Meinung kundzutun, womit wertvolle Empfehlungen verloren gehen. Doch damit nicht genug, denn dabei geht natürlich auch Umsatz verloren.

5. Immer aktuell mit der eigenen Webseite

Die eigene Webseite bietet gute Gelegenheiten kurzfristig neue Produkte vorzustellen, Ergänzungen vorzunehmen oder Änderungen zu publizieren. Damit werden den Kunden immer aktuelle Informationen geboten, welche sich mit einem Flyer oder in der Zeitung nicht so schnell kommunizieren lassen. Zumal eine Annonce in der Zeitung oder auch die Herstellung von Broschüren und Flyern mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

6. 24/7 erreichbar mit der virtuellen Präsenz

Ein Ladengeschäft ist an bestimmte Öffnungszeiten gebunden. Die Online-Präsenz ist dagegen rund um die Uhr erreichbar. Auch an Wochenenden und an Feiertagen. Und das Ganze sogar weltweit. Potentielle Kunden haben daher jederzeit die Möglichkeit, sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Außerdem haben sie damit die Möglichkeit, sich selbst zu informieren. Zum Beispiel im Bereich der häufig gestellten Fragen (FAQ). Damit erspart sich der Webseitenbetreiber zudem viel Zeit und Nerven.

7. Gesucht und Gefunden

Wer mitten in der großen Innenstadt ein kleines Ladengeschäft betreibt, stellt Ortsunkundige häufig vor ein großes Problem. Google Maps ermöglicht es, die Anfahrtsbeschreibung für Kunden umzusetzen und ihnen damit den Weg zu weisen. Dazu ist nichts weiter zu tun, als die Adresse bei Google Maps einzugeben. Mit einem Klick auf "teilen" und einem weiteren Klick auf "Karten einbetten auswählen" geht es weiter. Jetzt wird noch der Code kopiert und fertig.

© ek

Weitere News