Android 12: Das bringt die neue Version des Google-Betriebssystems

21.09.2021 Die nächste Version des Google-Betriebssystems Android steht vor der Tür. Zwar gibt es noch keine offizielle Verlautbarung, doch mehrere Leaks deuten auf den 4. Oktober als Startdatum hin. Wie jede neue Android-Version bringt auch Android 12 einige Neuerungen auf Ihre Smartphones.

Letzte Beta-Version

Dass sich die Entwicklung von Android 12 dem Ende nähert, erkennt man schon daran, dass Google vor kurzem die letzte Beta-Version des Betriebssystems verteilt hat. Es ist beim Internet-Konzern aus Mountain View ja guter Brauch, dass nicht nur Google-Mitarbeiter, sondern auch technikaffine Kunden eine neue Android-Version vorab testen können. Auch auf der Entwicklerkonferenz I/O gewährte Google der Öffentlichkeit einen ersten Ausblick auf Android 12. So ist es jetzt schon klar, dass der Android 11-Nachfolger einige Neuerungen mit sich bringen wird.

Optik je nach Stimmung

Google wählt für Android 12 einen neuen Design-Ansatz. Bislang stand der Grundsatz „Form folgt Funktion“ im Mittelpunkt des Handelns. Nun heißt die Maxime „Material You“, d.h. die Optik des Smartphone- und Tablet-Betriebssystems soll sich der Stimmung des Nutzers anpassen.

Damit adaptiert Google eine Idee des Konkurrenten Apple. Man kann unter Android 12 eine Primär- und eine Akzentfarbe für alle genutzten Android-Apps festlegen. Die Farben sollen dann für den Hintergrund von Benachrichtigungen oder Menüs verwendet werden. Auf Wunsch kann Android 12 diese Farben auch passend zum Hintergrund wählen. Zunächst soll diese Funktion jedoch nur auf Googles Pixel-Smartphones zur Verfügung stehen.

Auch auf dem Sperrbildschirm geht es unter Android 12 deutlich spaciger zu als unter Android 11. Wer möchte, kann sich hierfür Eindruck heischende Lichteffekte zulegen. Zudem soll die Uhr größer dargestellt werden, wenn der Nutzer keine Benachrichtigungen hat.

Mehr Möglichkeiten für den Google Assistant

Zurzeit können Android-Nutzer den Sprachassistenten Google Assistant nur mit einem Sprachkommando, einem eigenen Knopf am Smartphone, durch längeres Drücken der Home-Taste oder mit Hilfe von Gesten starten. Unter Android 12 werden wohl weitere Möglichkeiten hinzukommen. Google hat derweil nur offiziell bestätigt, dass man Google Assistant bei der neuesten Version des Betriebssystems durch längeres Drücken der Power-Taste aktivieren kann.

Egal, ob man Kamera oder Mikrofon per Google Assistant oder klassisch per Klick auf die entsprechende App aktiviert, den Nutzer soll ein grüner oder oranger Punkt darüber informieren, ob eine App gerade auf eine Funktionen des Smartphones oder Tablets zugreift. Auch hier hat sich Google wieder bei Apple bedient.

Ob man sein Auto künftig auch per Google Assistant starten kann, darf bezweifelt werden. Es soll aber unter Android 12 möglich sein das Smartphone als Autoschlüssel zu verwenden. So arbeitet Google unter anderem mit BMW zusammen, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Neuer Spiele-Modus

Google hat offiziell bestätigt, dass es unter Android 12 einen neuen Spiele-Modus geben wird. Eine schwebende Symbolleiste wird hier Zugriff auf wichtige Funktionen wie Schnelleinstellungen, FPS-Zähler oder die Bildschirmaufnahme bieten.

Zudem wird es unter Android 12 möglich sein Spiele noch während des Downloads zu starten. Dies wird durch ein Blitz-Symbol neben dem Download-Button im Play Store angezeigt. Allerdings müssen Apps angepasst werden, damit dieses Feature tatsächlich genutzt werden kann. Das bedeutet einiges an Entwicklungsarbeit. Viele Smartphone-Games werden die neue Funktion also zum Start von Android 12 noch nicht bieten.

Wer bei seinem Lieblings-Game gut abschneidet, lässt dies natürlich gern Freunde wissen. Da ist es praktisch, dass Android 12 über 1.000 neue Emojis bieten wird. Manche Emojis wechseln darüber hinaus von Tag zu Nacht, wenn der Nutzer den Dark Mode aktiviert.

Gerüchte über Gerüchte

Wie immer kurz vor den Launch einer neuen Android-Version machen die Gerüchte über weitere Funktionen die Runde – so auch im Falle von Android 12. Das heißeste Gerüchte ist wohl, dass Google mit Android 12 das Betriebssystem weiter für Drittanbieter-Stores öffnen will. Das ist im Falle des Amazon Store und Galaxy Store (für Samsung-Smartphones) zwar schon jetzt möglich, angeblich sollen aber weitere Drittanbieter Googles offiziellen Segen bekommen.

Auch die Idee das Smartphone zum Personalausweis zu machen könnte unter Android 12 realisiert werden. Möglich macht dies der internationale Standard ISO 18013-5 mDLs. Zwar warnen Datenschützer schon vor diesem Feature, aber die Akzeptanz könnte nach Corona größer sein, zumal viele Menschen den digitalen Impfpass auf ihrem Smartphone schätzen gelernt haben.

Welche Smartphones werden Android 12 bekommen?

Natürlich wird Google wie immer seine Pixel-Smartphones zuerst mit dem neuen Betriebssystem ausstatten. Das gilt zwar nicht für die ganz alten Geräte, doch ab dem Pixel 3 wird das Update verteilt. Auch der Nokia-Hersteller HMD Global, Samsung und Vivo haben versprochen ein Update auf Android 12 auszuliefern.

Andere Hersteller halten sich noch bedeckt, doch es gilt als wahrscheinlich, dass einige neuere Modelle von Asus, Honor, Motorola, OnePlus, Oppo, Realme, Sony und Xiaomi ein Update auf Android 12 bekommen werden. Auch der koreanische Hersteller LG Electronics, der zwischenzeitlich aus dem Smartphone-Geschäft ausgestiegen ist, wird wohl ein Update für seine zuletzt erschienenen Modelle ausliefern. Nur Huawei-Nutzern wird Android 12 vorenthalten.

© Tom Meyer

Weitere News